Zeitung Heute : NACH TICKET-DIEBSTAHL

PARIS (AFP).Im Skandal um doppelt verkaufte Eintrittskarten für die Fußball-WM sind in Paris Ermittlungen gegen den Chef des US-Reiseveranstalters PSI (Prime Sports International) eingeleitet worden.Nach Angaben aus Justizkreisen vom Freitag wird der 41jährige verdächtigt, einen Einbruch in sein Unternehmen vorgetäuscht zu haben, um Unregelmäßigkeiten bei der Kartenvergabe zu vertuschen.PSI hatte Anzeige erstattet, weil in der Nacht zum 18.Juni 15 000 Tickets und knapp 3,5 Millionen Franc (rund eine Million Mark) Bargeld aus seiner Pariser Niederlassung gestohlen worden seien.Der Manager wurde unter Justizaufsicht gestellt.Drei seiner Mitarbeiter kamen nach einem Verhör wieder frei.Die Darstellung des PSI-Chefs werde "sehr stark angezweifelt", obwohl noch keine formellen Beweise vorlägen.Es seien keinerlei Spuren für einen Einbruch in die Büros entdeckt worden.Der Tresor wurde mit einem Schneidbrenner geöffnet, doch bezweifeln Experten, daß ein so stark gesicherter Panzerschrank wie der bei PSI mit dieser Methode bei einem Einbruch auf die Schnelle geknackt werden kann.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar