NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Alle zwei Stunden kurz lüften

Wer falsch lüftet, verschwendet Heizenergie. An kalten Tagen reiche es, alle zwei Stunden für fünf bis zehn Minuten die Fenster zu öffnen, so die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern. Das mache pro Tag etwa 20 Cent Energiekosten aus, die dauerhafte Kippstellung des Fensters koste 80 Cent. Außerdem kühlen bei kurzem Stoßlüften die Wände nicht aus und wärmen sich schnell wieder auf. Grundsätzlich reicht es zur Schimmelvorbeugung, kürzer zu lüften, wenn es draußen kälter ist. Kalte Außenluft könne mehr Wasser aufnehmen als warme – sie entziehe dem Raum die für Schimmel verantwortliche Feuchtigkeit besser. dpa

Laub sammeln hilft gegen Schneepilz Fehlendes Licht und Sauerstoffmangel können dem Rasen unter einer Schneedecke zusetzen. Stellenweise kann er faulen. Doch dagegen lässt sich im Winter noch nichts machen, wie Isabelle Van Groeningen von der Königlichen Gartenakademie erläutert. „Im Frühjahr müssen die Stellen abgeharkt werden. Anschließend wird neu ausgesät.“ An schnee- und frostfreien Wintertagen können Hobbygärtner Blätter, die die Bäume und Sträucher noch abgeworfen haben, aufsammeln. Bleiben sie liegen, faulen sie. dpa

Prächtige Apfelernte in Deutschland

Deutschlands Obstbauern haben 2012 eine prächtige Apfelernte eingefahren. Gut 972 000 Tonnen Äpfel wurden geerntet, 8,2 Prozent mehr als 2011 und 3,7 Prozent mehr als im Durchschnitt der Jahre 2002 bis 2011. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts liegt die Anbaufläche bei rund 31 600 Hektar. Die wichtigsten Anbaugebiete liegen in Baden-Württemberg, im Alten Land, in Niedersachsen sowie in Sachsen. dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben