Zeitung Heute : NACHRICHTEN

Studie: Teenager verbrauchen Strom

für 157 Euro im Jahr

Jugendliche verbrauchen einer Studie zufolge Strom für 157 Euro im Jahr. Allein für den Betrieb von Fernseher, Spielekonsole und Computer gehen im Schnitt 79 Euro jährlich für Strom drauf, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Vergleichsportals Check24 und des Energieanbieters E wie Einfach ergab. Weitere Kostentreiber sind demnach vor allem der Wäschetrockner und die Waschmaschine. Insgesamt sorgt ein Teenager im Haus der Studie zufolge für 19 Prozent höhere Stromkosten, als sie ein durchschnittlicher Zwei-Personen-Haushalt hat. Check24 und E wie Einfach ließen Ende vergangenen Jahres knapp 1000 Eltern nach dem Gebrauch von Elektronikgeräten befragen und ermittelten daraus die Stromverbräuche und -kosten. Sie gingen von einem Preis von 21,34 Cent pro Kilowatt Strom aus - dem durchschnittlichen Preis der Grundversorger in den hundert größten Städten. Heraus kam, dass Geringverdiener mit weniger als 1000 Euro netto im Monat mehr Geld (55 Euro) für den Fernsehkonsum ihrer Kinder im Teenager-Alter ausgeben als Gutverdiener mit mehr als 3000 Euro netto im Monat (45 Euro). Einkommensstarke Haushalte geben dagegen viel mehr für die Nutzung elektronischer Musikinstrumente aus (elf Euro) als einkommensschwache Haushalte (ein Euro). Ein Baby verursacht der Studie zufolge nur geringe Stromkosten von 83 Euro im Jahr, ein Kind im Alter von drei bis sechs verbraucht demnach Strom für 99 Euro jährlich. Im Alter von 13 bis 17 steigen diese Kosten dann auf 157 Euro im Jahr. AFP

Blütensträucher jetzt

durch Steckholz vermehren

Sommergrüne Blütensträucher wie Forsythie, Duftjasmin, Zierjohannisbeere, Holunder oder Spierstrauch lassen sich jetzt durch unbeblätterte, verholzte Stecklinge - sogenanntes Steckholz - vermehren. Dazu schneidet man ein paar kräftige, einjährige Triebe ab und zerteilt diese mit der Gartenschere in Stücke von etwa der Länge eines Bleistifts, erklärt das Internetportal mein-schoener-garten.de. Wichtig: Jedes Triebstück sollte oben und unten mit einer Knospe beziehungsweise einem Knospenpaar abschließen. Anschließend werden die Triebstücke an einem schattigen, geschützten Platz bis auf drei Viertel ihrer Länge in lockere, humusreiche Gartenerde gesteckt. Im Laufe des Frühlings treiben die Knospen aus und es entstehen neue Sträucher, die Gartenbesitzer im nächsten Herbst oder Frühjahr ausgraben und an ihren endgültigen Platz im Garten bringen können. ddp

Brasilianische Botschaft

verlängert Marx-Retrospektive

Die Ausstellung zum 100. Geburtstag des Universalkünstlers und Landschaftsarchitekten Roberto Burle Marx, die am 6. Februar geschlossen werden sollte, wird verlängert. Dies teilte die brasilianische Botschaft mit. Der Tagesspiegel hatte am 19. Dezember über die Schau „Kunst und Landschaften“ berichtet. Die Retrospektive ist nun mit verlängerten Öffnungszeiten bis zum 6. März zu sehen. Veranstaltungsort und -zeiten: Brasilianische Botschaft, Wallstraße 57, montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, sonnabends von 14 bis 18 Uhr. Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben