Zeitung Heute : Nachrichten

-

PILZE AUS SÜDDEUTSCHLAND UND

OSTEUROPA KÖNNEN IMMER NOCH STARK

MIT CÄSIUM-137 BELASTET SEIN. Nach dem GAU löste der Regen das Cäsium aus der radioaktiven Wolke – und es verteilte sich auf der Erde. In Ackerböden hat es sich durch regelmäßiges Pflügen verdünnt, ist in untere Bodenschichten abgesunken und ausgespült worden. Im Wald hält sich das Cäsium jedoch in den oberen Erdschichten und wird über die Wurzeln von Bäumen, aber auch von Pilzen aufgenommen, die dort wachsen. Werfen die Bäume ihr Laub oder ihre Nadeln ab, gelangt das radioaktive Material wieder in den Boden. Dieser Kreislauf hat zur Folge, dass Waldpilze noch genau so stark verstrahlt sein können wie 1986.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar