NÄHER, MEIN GOTT, ZU DIR : Anna Traub lädt zum interreligiösen Sommerfest

Im Nachbarschaftlichen klappt in Berlin vieles, was im Großen oft scheitert. So haben sich vergangenen November die evangelischen, die katholischen und die muslimischen Gemeinden in Moabit zu einem „Zentrum für interreligiösen Dialog“ zusammengeschlossen. Noch ist der Zusammenschluss ein virtueller, es gibt kein gemeinsames Büro. Aber es gibt Anna Traub als Projektleiterin, eine „Moabiter Erklärung“ und den Entschluss, sich für die öffentliche Gleichberechtigung der Religionen einzusetzen, in Schulen über religiöse Bräuche und Hintergründe aufzuklären und sich gegenseitig nicht nur irgendwie zu tolerieren, sondern sich auch in der Gegensätzlichkeit anzuerkennen. Am Sonnabend wird aber erstmal in der Ayasofia-Moschee gemeinsam gefeiert. Beim Sommerfest kann man nicht nur zu arabischer und türkischer Musik tanzen, Falafel, Döner und Buletten essen, sondern sich über das Thema Verantwortung der Religionen austauschen und die Freuden und Grenzen der Zusammenarbeit ganz direkt erleben. clk

Ayasofia-Moschee, Stromstr. 35, Tiergarten, Sa 5.7.,

18-21.30 Uhr

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar