Zeitung Heute : Nasa

Anlässlich des Challenger-Unglücks vor 20 Jahren gesammelt von

Christoph Koch

1 500 000 Bilder vom Schweif des Kometen Wild 2, den die Sonde „Stardust“ durchflogen hat, will die Nasa ins Internet stellen. Heimcomputer auf der ganzen Welt sollen dann im Projekt „stardust@home“ diese Fotos nach interstellaren Staubkörnern durchsuchen und somit helfen, die Entstehung des Alls zu erklären. Quelle: www.faznet.de

1 000 000 Dollar soll die Nasa für die Entwicklung von Kugelschreibern ausgegeben haben, die im All funktionieren – eine Legende. Quelle: www.discovery.de

57 000 Kilometer pro Stunde beträgt die Geschwindigkeit der Sonde „New Horizons“, die am 19. Januar zum Pluto aufgebrochen ist, den sie 2015 erreichen soll. Quelle: Heise Online

78 Kampfeinsätze flog Neil Armstrong im Koreakrieg, bevor er als erster Mensch auf der Mondoberfläche berühmt wurde. Quelle: www.nasa.gov

73 Sekunden nach dem Start explodierte vor 20 Jahren das Space Shuttle „Challenger“. Quelle: Deutschlandfunk Online

8 Minuten dauert es etwa, bis das Sonnenlicht von der Sonne zur Erde gelangt. Quelle: www.nasa.gov

1 Jahr nachdem die Russen mit Sputnik 1 den ersten künstlichen Satelliten ins All geschossen hatten, wurde die Nasa gegründet – am 1. Oktober 1958. Quelle: www.nasa.gov

0 Jahre waren seit Beginn der Temperaturaufzeichnung wärmer als 2005, erklärte der NASA-Wetterforscher James Hansen vergangene Woche und machte den Treibhauseffekt dafür verantwortlich. Quelle: Boston Globe

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar