Zeitung Heute : Netanjahu in Israel trotz Verlusten vorn

Jerusalem - Bei der vorgezogenen Parlamentswahl in Israel hat das Parteienbündnis um Regierungschef Benjamin Netanjahu Verluste erlitten, bleibt aber stärkste Kraft. Einen Überraschungserfolg erzielte der Fernsehmoderator Jair Lapid mit der Zentrumsliste Jesch Atid, die laut Nachwahlbefragungen auf Platz zwei landete. Laut israelischen Fernsehsendern kann die Listenverbindung von Netanjahus rechtskonservativem Likud mit der ultranationalistischen Partei Unser Haus Israel seines früheren Außenministers Avigdor Lieberman mit 31 von insgesamt 120 Sitzen in der Knesset rechnen. Zuvor hatte sie 42 Mandate. Die Arbeitspartei kommt vermutlich auf 17 (zuvor 13) Sitze, die ultrarechte Partei Jüdisches Heim von Netanjahus früherem Stabschef Naftali Bennett auf zwölf. AFP

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben