Zeitung Heute : Neue Ausbildungsplätze

ROLAND KOCH

Mit der DB entstehen Ausbildungsmöglichkeiten im VerbundVON ROLAND KOCHDie Idee ist so simpel wie gut: Betriebe, die allein nicht in der Lage sind auszubilden, schließen sich zusammen und schaffen gemeinsam neue Ausbildungsplätze.Jeder einzelne Betrieb übernimmt dabei die Ausbildungsinhalte, die er anbieten kann, andere ergänzen seine Lücken.Das ist - in groben Zügen - das Prinzip der Ausbildung im Verbund.Von dieser Ausbildungsvariante in leicht abgeänderter Form versprechen sich jetzt auch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie die Deutsche Bahn AG in einer gemeinsamen Initiative neue Ausbildungsplätze für die Verkehrswirtschaft.Zum einen wird damit ein politisches Signal gesetzt, für Jugendliche neue Ausbildungsmöglichkeiten zu schaffen.Zum anderen soll die Initiative den steigenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften, der in den nächsten Jahren erwartet wird, decken. Die Bahn ist mit gut 16 000 Lehrlingen das größte Ausbildungsunternehmen in Deutschland.An mehr als 60 Standorten sind - quer durchs Land verteilt - ihre Trainings- und Lehrzentren angesiedelt.Was liegt da näher, als kleinen und mittleren Unternehmen der Branche diese Kapazitäten anzubieten? Also ertönen seit einigen Monaten die Signale der Deutschen Bahn bei Industrie- und Handwerksverbänden, Gewerkschaften und politischen Organisationen.Die Bahn bietet sich ausbildungswilligen Unternehmen als Ausbildungs-Dienstleister an."Die Rückmeldungen, die wir von unseren Ansprechpartnern bekommen haben, sind durchweg positiv", konstatiert Ulrich Wiegand, Beauftragter für Bildungspolitik der DB.Allein in Berlin gab es zirka zehn Anfragen von interessierten Unternehmen. In erster Linie ist die seit letztem Jahr als Beruf anerkannte Ausbildung der Kaufleute für Verkehrsservice im Angebot (siehe auch nebenstehender Artikel).Konkret bedeutet die Offerte der Bahn, daß Betriebe bestimmte Ausbildungsmodule, die sie selbst nicht erbringen können, bei der DB in Anspruch nehmen."Dafür muß der Betrieb anteilig die Kosten übernehmen", erklärt Barbara Wieczorek, Leiterin der Berufsbildung im Trainingszentrum Berlin."Die Botschaft dieser Idee ist eindeutig: Wir wollen Betriebe, die sich bisher nicht in der Lage sahen auszubilden, dazu ermuntern, einen neuen Ausbildungsplatz zu schaffen, indem wir ihre Möglichkeiten ergänzen." Die Ausbildungsplätze, die die Bahn in diesem Herbst anbieten wird, sind jetzt bereits vergeben.Bewerber haben hier noch Chancen auf einen Platz auf der Warteliste.Eine beträchtliche Zahl neuer Plätze könnte aber durch die Idee der Verbundausbildung bei kleinen und mittleren Betrieben noch entstehen.Fakt ist, daß jeder Platz zählt. Interessierte Betriebe erhalten weitere Auskünfte bei: Deutsche Bahn AG, Trainingszentrum Berlin, Bürgerheimstraße 8-10, 10365 Berlin-Lichtenberg, t 297 149 -31, -35 (Frau Wieczorek).

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar