Zeitung Heute : Neue Werte

Henrik Mortsiefer

In Europa haben 2004 wieder deutlich mehr Unternehmen den Gang an die Börse gewagt. Wie kam es, dass zum Beispiel in Großbritannien 305 Börsendebüts gezählt wurden – in Deutschland aber nur fünf?

Mit der so genannten Aktienkultur in Deutschland ist es so eine Sache. Galten die Sparbuchinhaber zu den Hoch-Zeiten des Neuen Marktes als mutige Aktionäre, fielen sie nach dem Börsencrash in die alten Verhaltensmuster zurück: Sicherheit statt Risiko, Sparbuch statt Aktie – so lautet heute das Credo der großen Mehrheit.

Die Vorsicht der Anleger – teilweise auch der Versicherungen und Investmentfonds – ist einer der Gründe, warum im vergangenen Jahr so wenige deutsche Unternehmen den Gang an die Börse wagten. Hinzu kam die allgemeine Verunsicherung der Investoren wegen der schwachen Binnenkonjunktur, der chaotischen Reformdebatte in Deutschland sowie des Ölpreis- und Eurokursanstiegs. Anders als in Großbritannien und den USA, wo das konjunkturelle Umfeld positiver war, konnten sich viele Börsenkandidaten mit ihren Preisvorstellungen für ihre Aktien nicht durchsetzen. 20 bis 25 Börsengänge (engl.: Initial Public Offerings/IPO) hatten Finanzexperten vorausgesagt. Ende 2004 waren es nur fünf.

Immerhin glückte den Mitteldeutschen Fahrradwerken, dem Geldautomaten-Hersteller Wincor Nixdorf, der Postbank, der Biotechnologie-Firma Epigenomics und der Softwarefirma Inticom Systems der Börsengang. Freilich mit sehr unterschiedlichem Erfolg für die Anleger. Deren Vertrauen war im Frühjahr 2004 erschüttert worden, weil die Börsenkandidaten X-Fab und Siltronic in letzter Minute ihre Pläne zurückzogen. Sie waren zu schlecht auf den Kapitalmarkt vorbereitet und bekamen kalte Füße.

Bei ihren Prognosen für 2005 bleiben die Experten zu Recht vorsichtig. Wie ein Alibi klingt aber, dass die verschärften Haftungsregeln für Unternehmen und der bessere Anlegerschutz als Hemmnisse für eine Belebung des IPO-Marktes angeführt werden. Für viele Unternehmen führt bei der Suche nach Kapital aber kaum ein Weg an der Börse vorbei. Da die Banken bei der Kreditvergabe zögerlicher geworden sind, müssen sich die Firmen nach anderen Geldquellen umsehen – und auf einen Vertrauensvorschuss der Anleger hoffen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar