Zeitung Heute : Nicht nur Matthäus feiert Abschied

PARIS (dpa).Auf der Fußball-Bühne Frankreich öffnet sich der Vorhang für das letzte Hurra der Altstars.Viele in die Jahre gekommene Akteure, die das Gesicht des Fußballs in der Vergangenheit entscheidend mitgeprägt haben, geben bei der "France 98" ihre WM-Abschiedsvorstellung.Namen wie Carlos Dunga, Krassimir Balakow, Toni Polster, Michael Laudrup oder Lothar Matthäus werden in vier Jahren bei den Titelkämpfen in Südkorea und Japan nicht mehr auftauchen.Bei der Endrunde in Frankreich wollen die Dinos der Branche bei ihrem letzten WM-Tanz aber noch einmal den Takt vorgeben.

Erfahrung steht bei den 32 Mannschaften, die sich für die Endrunde qualifiziert haben, hoch im Kurs.Immerhin haben 187 der 704 Spieler, das sind beachtliche 26,6 Prozent, das Alter von 30 Jahren erreicht und teilweise schon weit überschritten.Allein im deutschen Aufgebot trifft dies gleich auf ein ganzes Dutzend zu.Eine Tatsache, die Bundestrainer Berti Vogts schon den Spott einbrachte, er fahre mit einer "Rentnerband" nach Frankreich.

Wie dem auch sei: Die WM wird zu einer großen Abschiedsparty, bei der die Routiniers noch einmal die hohe Schule der Fußballkunst vorführen wollen.So wird Brasilien beim Unternehmen Titelverteidigung wie vor vier Jahren vom Ex-Stuttgarter Carlos Dunga geführt.Der 34jährige, der sein Geld in Japan bei Jubilo Iwata verdient, ist Kapitän und Leitwolf der Ballkünstler vom Zuckerhut.Im Angriff setzen die Brasilianer auf eine Mischung zwischen jung und alt: Bebeto, ebenfalls schon 34 Jahre alt, soll an der Seite von "Babyface" Ronaldo für Tore sorgen.

Mit dem Torschützenkönig von 1994, Hristo Stoitschkow, tritt eine weitere schillernde Figur von der Fußball-Bühne ab.Der bulgarische Stürmerstar, der in dieser Saison nach seiner Ausmusterung beim FC Barcelona in seine Heimat zu ZSKA Sofia zurückgekehrt ist, gilt als gespaltene Persönlichkeit.Abseits des Fußballs wird er von seinen Kollegen als ein umgänglicher, höflicher Mensch geschätzt, auf dem Spielfeld jedoch ist er als Hitzkopf und Schlitzohr gefürchtet.Seinen Abschied öffentlich angekündigt hat Krassimir Balakow vom VfB Stuttgart, der zuletzt durch Handgreiflichkeiten gegen einen Stuttgarter Journalisten von sich reden gemacht hat."Ich spiele mein letztes großes Turnier.Ich will auf dem Höhepunkt abtreten, dazu ist eine Weltmeisterschaft geradezu ideal", erklärte der Mittelfeldregisseur der Bulgaren.

Gleiches gilt für Kolumbiens Fußball-Ikone Carlos Valderrama, inzwischen auf 36 Jahre herangereift, den rumänischen "Karpaten-Maradona" Gheorghe Hagi (33), Jugoslawiens Lenker und Denker Dragan Stojkovic (33), Chiles Torjäger Ivan Zamorano (31) und - last not least - auch Deutschlands Kapitän Jürgen Klinsmann (33).Ihre vierte und letzte WM spielen die Belgier Franky van der Elst (37) und Enzo Scifo (32).

Übertroffen werden sie nur noch von Lothar Matthäus, der zum fünften Mal bei einem Endrundenturnier dabei ist.Der 37jährige Abwehrchef vom deutschen Rekordmeister Bayern München ist zugleich ältester Feldspieler dieser Titelkämpfe.Schottlands Torwart-Methusalem Jim Leighton feiert im Juli seinen 40.Geburtstag und gibt wie Spaniens Andoni Zubizarreta, Österreichs Michael Konsel und Deutschlands Nummer eins, Andreas Köpke, den WM-Ausstand.

Zu einer kurzfristigen und unverhofften Doppelrolle bei der Abschiedsvorstellung des "Rentner-Ensembles" kam Giuseppe Bergomi.Für ihn ist das Turnier Anfang und Ende zugleich.Der 34jährige Abwehrstratege von Inter Mailand, der schon 1982 mit Italien durch ein 3:1 im Finale gegen Deutschland Weltmeister wurde, hatte sieben Jahre lang nicht mehr für die "Squadra azzurra" gespielt, ehe er kurz vor der WM von Trainer Cesare Maldini zurückgeholt wurde.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben