Zeitung Heute : Nissan: Der "Z" kehrt zurück

ivd

Vor 31 Jahren gab sie in den USA ihr Debüt. Dann wurde sie in insgesamt 1,5 Millionen Exemplaren bis weit in die Neunziger produziert und eine der erfolgreichsten Sportwagen-Baureihen - die Z-Reihe von Nissan, deren erste Modelle noch unter dem früheren Markenamen Datsun antraten. Doch Mitte der 90er verschwand sie ohne Nachfolger vom Markt.

Zwar gab Nissan sein Engagement bei den sportlichen Modellen nicht ganz auf. Doch der 200 SX konnte die große Tradition der Z-Reihe nicht fortführen. Aber schon im vergangenen Frühjahr beim 30-jährigen Jubiläum der Einführung der Z-Reihe in Las Vegas kündigte man an, einen neuen Anfang machen zu wollen. 2002, so erklärte man vor einem Jahr, sollte ein neuer Nissan Z erscheinen.

Ein Jahr später ist die Hälfte des Weges zu diesem neuen Z zurückgelegt. Erfolgreich. Denn in Detroit zeigt Nissan noch bis zum Sonntag ein Z Concept genanntes Auto. Und das ist schon sehr verwandt mit dem Fahrzeug, das im nächsten Sommer als Vertreter einer neuen Z-Reihe auf dem amerikanischen Markt eingeführt werden soll. Später soll der neue Hochleistungssportler von Nissan auch in Europa zu haben sein - ein sicher interessanter Markt. Allein in Deutschland fand der frühere Z in seinen verschiedenen Versionen zwischen 1972 und 1995 nämlich 13 275 Käufer.

Als zweisitziges Coupé mit Einzelradaufhängung rundum und angetriebenen Hinterrädern präsentiert sich der neue Nissan Z. Sein Design, das in der Grundlinie unverkennbar Parallelen zum erfolgreichen Porsche 911 zeigt, entstand in Kooperation zwischen dem Nissan Technical Center in Japan und den kalifornischen Design-Studios von Nissan in San Diego. Unter der Karosserie des Z Concept steckt ein 3,5-Liter-V6-Motor mit einer Leistung von mehr als 191 kW (260 PS), der für angemessene Fahrleistungen sorgen soll. Für den Spurt auf Tempo 100 sollen rund sechs Sekunden genügen. Als Getriebe sind sowohl ein Sechsgang-Schaltgetriebe als auch eine Fünfgang-Automatik vorgesehen.

Mit dem neuen Z-Modell, das Nissan als kompromisslosen Sportwagen bezeichnet, wird eine Tradition aufgenommen, die mit dem 1969 erstmals gezeigten Datsun 240 Z begann. Unter seiner langen Motorhaube steckte ein für damalige Zeiten recht kräftiger 2,4-Liter-Reihensechszylinder mit 96 kW (130 PS). In Amerika wurde das Auto begeistert aufgenommen und schon bald zum Kultobjekt. 1973 stockte man - um die strengen USA-Agbasnormen zu erfüllen - den Hubraum auf 2,6 Liter auf, aus denen 93 kW (126 PS) mobilisiert wurden. Als 260 Z wurde das Auto sowohl in einer zweisitzigen als auch einer 2+2-sitzigen Variante angeboten.

Erfolgreichstes Modell der Z-Reihe wurde der 1978 vorgestellte 280 ZX, von dem rund 410 000 Exemplare von den Fertigungsbändern liefen. Als 4,42 m langer Zweisitzer und 4,62 m langer 2+2-Sitzer setzte er weiterhin auf seinen Reihensechszylinder mit nun 2,8 Liter Hubraum, der in den für Europa gebauten Versionen eine Leistung von 103 kW (140 PS) entwickelte und wahlweise mit Fünfgang-Schaltgetriebe oder Dreigang-Automatik ausgestattet wurde. Als neue Karosserievariante folgte 1980 der 280 ZXT mit herausnehmbaren Glasdachhälften. Und richtig stark wurde der 280 ZXT Turbo, dessen Maschine eine Leistung von 147 kW (200 PS) erreichte.

1983 folgte der 300 ZX, der erstmals einen V6-Motor unter der Haube hatte. 126 kW (170 PS) leistete der Dreiliter, dem im Sommer eine Turbo-Version zur Seite trat, die erstmals die 250-km/h-Marke erreichte. Letztes Z-Modell war der 300 ZX Twin Turbo mit 208 kW (283 PS) der bis März 1995 auf dem deutschen Markt verkauft wurde.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben