Zeitung Heute : Nur für Power PCs: Apples neues MacOS 8.5

KLAUS ANGERMANN

"Ein Update, das jeder MacOS-Anwender haben muß." Mit diesem Slogan wirbt der amerikanische Computer-Konzern Apple für die neueste Version seines Betriebssystems."Warum das neue OS 8.5? Weil es besser und schneller ist als seine Vorgänger und viel mehr kann", faßt Peter Dewald, Geschäftsführer der Apple Computer GmbH, die Vorzüge des neuen Systems prägnant zusammen.Apple hängt damit die Meßlatte für das erneuerte Standard-Betriebssystem, dessen erste Schritte bis ins Jahr 1984 zurückgehen, selbst sehr hoch.Seit Ende Oktober ist das neue Betriebssystem Mac OS nun in der Version 8.5 in Deutschland für 199 DM zu haben.

Anders als bei dem großen Konkurrenten Microsoft aus Redmond sorgt bei Apple nicht jede neue Version ihres Systems für weltweites Aufsehen.Apple setzt in der Entwicklung auf Kontinuität: Das Betriebssystem der Apple-Computer wird seit fast 15 Jahren auch in vermeintlich kleineren Versionssprüngen beständig verbessert.Gegenüber der Vorgängerversion OS 8, die seit Juli 1997 auf dem Markt ist, wurden nochmals Optimierungen an der Geschwindigkeit und der Stabilität des Systems vorgenommen.

Doch darin erschöpfen sich die Neuerungen keineswegs.Neben Erweiterungen der Systemfunktionen ist Apple besonders auf den Suchassistenten Sherlock stolz.Der Name ist Programm: Wie sein berühmter Namensgeber Sherlock Holmes ist dieses neue Feature auf das Suchen und Finden von Informationen spezialisiert.Warum sollte man sich das neue OS 8.5 aufspielen? Apple wirbt mit gesteigerter Schnelligkeit im Bereich Netzwerk, mit der Datentransfer noch flotter vonstatten gehen soll.Dazu wurden die Scripte, sogenannte native Apple-Scripte, die den Arbeitsablauf wie etwa Systemarbeiten oder Druckaufträge automatisieren können, verbessert und in der Performance wesentlich gesteigert.Neben einer optimierten Speicherverwaltung wurde außerdem durch zahlreiche neue Features die Administrierung des Computers vereinfacht.Die Verbesserungen in der Version 8.5 sollen sich insbesondere für professionelle Macintosh-Anwender zum Beispiel aus den Bereichen Design und Publishing lohnen.

Die verbesserte Übersichtlichkeit bei Konfiguration und Installation kommt gleichzeitig dem privaten Benutzer zugute und soll Apple zufolge auch den Neueinsteiger ansprechen.Für den professionellen User mit Netzbetrieb wurden die Intranet-Funktionen überarbeitet; ein "Netzwerk Browser" erleichtert nun die schnelle Verbindung zu Intranet-Server.Die "herausragenste Funktion" im Bereich Internet ist laut Apple jedoch der neue Suchassistent Sherlock.Und der hat es wirklich in sich.

Sherlock hilft bei Volltextsuchen sowohl auf lokalen Festplatten als auch global im World Wide Web."Es gibt kaum einen Anwender, der nicht im Datenmüll erstickt.Da hilft Sherlock bei seiner schnellen Suche nach Stichwörtern enorm", beschreibt Dewald Sherlocks Fähigkeiten.Der Assistent ist in der Lage, mehrere Suchdienste auszuwerten, um an gewünschte Informationen zu gelangen.Dazu müssen die Suchbegriffe lediglich in eine Frage formuliert eingegeben werden.Sherlock ist dann imstande, die Treffer zu ermitteln, sie nach der Relevanz zu ordnen und in einer übersichtlichen Liste anzuzeigen.Zusätzlich kann Sherlock eine Kurzzusammenfassung der gefundenen Internet-Seiten geben und auf Wunsch sofort eine Internet-Verbindung zu einer ausgesuchten Web-Site herstellen.

Bevor der Macintosh-Fan nun sofort zum Händler rennt, um sein älteres System upzudaten, sollte er sich allerdings einige Dinge genau überlegen.Um in den Genuß des Arbeitens mit OS 8.5 zu kommen, muß man schon einen PowerPC besitzen, da auf älteren Prozessoren vom 68040er abwärts die Version 8.5 nicht läuft.Außerdem müssen für das neue OS auch viele der bisher auf einem Rechner installierten Programme und Tools durch Updates aktualisiert werden.Die sind zwar oft kostenlos, trotzdem bedeuten sie für den Anwender einen weiteren Zeitaufwand, bis dann endlich das ersehnte OS 8.5 mit der Software perfekt harmoniert.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben