Zeitung Heute : Obwohl Tegel dicht macht, werden Tausende Bäume gefällt

Der Tagesspiegel

Obwohl der Flughafen Tegel in einigen Jahren geschlossen werden soll, werden jetzt zur Sicherung des Flugbetriebes bis zu 10 000 Bäume in der Einflugschneise gefällt. Die Arbeiten einer Spezialfirma haben gestern früh begonnen. Von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung war die Rodungsaktion erst kurzfristig bekanntgegeben worden, obwohl das Problem seit drei Jahren bekannt ist. Jetzt protestieren Politiker und Naturschützer.

Nach Angaben der Forstverwaltung wird ein 50 000 Quadratmeter großes Waldstück der Jungfernheide zwischen Flughafenzaun und Bernauer Straße komplett gerodet. Über die genaue Anzahl der betroffenen Bäume konnte der Sprecher der Berliner Forsten, Marc Franusch, keine Angaben machen. Pro Hektar handele es sich um 1000 bis 2000 Kiefern, so dass insgesamt von etwa 7000 bis 8000 im Durchschnitt 50 Jahre alten Bäumen auszugehen sei.

Weil sonst eine Einschränkung des Flugbetriebes droht, soll die Rodung des besonders stark betroffenen Areals jetzt bis zum Monatsende durchgezogen werden. International einheitliche Sicherheitsbestimmungen legen die Breite der Einflugschneise und die hier maximal zulässige Höhe von Hindernissen fest.

Naturschützer bemängelten, dass die Brutperiode bereits begonnen habe. Das Gebiet soll künftig als „Strauch- und Wiesenlandschaft“ gestaltet werden. Für Herbst und Winter kündigte Franusch die Beschneidung von 300 Eichen sowie weitere Fällungen einzelner Bäume in dem insgesamt 35 Hektar großen Sicherheitsbereich an.

du

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar