Zeitung Heute : ÖSTERREICH RETTET SICH AUCH GEGEN CHILE ERST SEKUNDEN VOR SCHLUSS: Ein Festival der Mißverständnisse

ST.ETIENNE .Ivica Vastic hat Österreich vor dem drohenden Vorrunden-Knockout bei der Fußball-Weltmeisterschaft bewahrt.Mit seinem Treffer in der Nachspielzeit sicherte der 28jährige von Sturm Graz dem Austria-Team am Mittwoch abend in St.Etienne ein 1:1 (0:0) gegen Chile."El matador" Marcelo Salas hatte die Südamerikaner vor rund 38 000 Zuschauern im Stadion Geoffroy Guichard in der 70.Minute in Führung gebracht.Mit der Punkteteilung bleiben beide Mannschaften auch nach dem zweiten Spieltag der Vorrundengruppe B sieglos.Österreichs Star Toni Polster blieb in seinem Rekord-Länderspiel farblos.Der 34jährige Kölner, der mit seinem 93.Einsatz im Nationaltrikot den Rekord vom legendären Gerhard Hanappi einstellte und der in der nächsten Saison mit einiger Wahrscheinlichkeit in der Bundesliga den Dress Borussia Mönchengladbachs tragen wird, fand zu wenig Unterstützung.

45 Minuten lang boten beide Mannschaften den Zuschauern statt prickelnder Torraumszenen ein bei "France 98" bisher nicht erlebtes Festival an Fehlpässen und Mißverständnissen.Die Österreicher, bei denen der verärgerte Bremer Andreas Herzog zunächst auf der Bank Platz nehmen mußte, brachten in einer Demonstration von Anti-Fußball ebensowenige konstruktive Aktionen zustande wie die Chilenen, die zumindest über ein technisches Plus verfügten.Ihre "Wunderstürmer" Salas und Zamorano wurden jedoch von Schöttel und Pfeffer völlig abgemeldet.Doch all das machte das rot-weiß-rote Spiel am gestrigen Abend in Frankreich nicht besser.

Angesichts der Langeweile auf dem Rasen vertrieben sich die Fans auf den Rängen die Zeit mit "La ola".Bei lediglich zwei Torschuß-Versuchen des Austria-Teams durch Haas in der 30.und Pfeifenberger in der 38.Minute in der gesamten ersten Hälfte blieb den Besuchern auch genügend Gelegenheit für derartige Aktivitäten.Dem schwachen Spiel paßte sich der ägyptische Schiedsrichter Ghandour an, der einen Tritt von Rojas gegen Cerny in der 31.Minute nicht mit der eigentlich fälligen gelben Karte ahndete und dem Chilenen damit eine Sperre im letzten Vorrundenspiel gegen Kamerun ersparte.Die Misere mit den sich häufenden unzulänglichen Leistungen der Schiedsrichter wird wohl noch eine Weile ein WM-Thema in Frankreich sein.

Mit den Einwechslungen von Herzog und des Ex-Hamburgers Schopp für die restlos enttäuschenden Kühbauer und Cerny versuchte Österreichs Trainer Prohaska nach der Pause die spielerische Armut seines Teams zu beheben.Im Angriff wartete Polster aber auch weiterhin vergeblich auf verwertbare Vorlagen.In der 53.Minute machten auch die Chilenen auf sich aufmerksam, als Villarroel Konsel mit einem 14 m-Schuß zur ersten Parade des Spiels zwang.Acht Minuten später kam Zamorano nach Paß von Salas einen Schritt zu spät gegen Österreichs Keeper.

Ausgerechnet eine Koproduktion der bis dahin blassen chilenischen Stürmer sorgte für das 1:0.Als Zamorano in der 70.Minute aufs Tor köpfte, konnte Konsel den Ball noch soeben parieren, den Schuß des nachsetzenden Salas erwischte der 36jährige Schlußmann von AS Rom aber erst hinter der Linie.Erst in der Nachspielzeit holten die Österreicher wie schon im Auftaktspiel gegen Kamerun, als Polster umjubelter Torschütze war, einen Zähler.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben