Zeitung Heute : Ohne Bootsführerschein auf Wasserstraßen in Ostdeutschland

Auskunft unter 018 03 / 32 32 64[Fax: 07 11 / 164]

In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern können Urlauber im nächsten Jahr auf vier Wasserstraßen Hausboote bis zu 13 Metern Länge auch ohne Boots-Führerschein bewegen. Es dürfen aber nicht mehr als zehn Menschen an Bord gehen, außerdem darf das Hausboot nicht schneller als zwölf Stundenkilometer sein. Nötig ist dann nur noch eine ausführliche Einweisung durch den Vermieter, um auf der Elde-Müritz-Wasserstraße, dem Störkanal, dem Müritz-Havel-Kanal und der oberen Havel zu kreuzen. Die Hobby-Kapitäne müssen allerdings nachweisen, dass sie die Verkehrsregeln kennen und das Boot im Griff haben. Als ausreichender Nachweis der Fähigkeit und Tauglichkeit, ein Boot der entsprechenden Klasse zu führen, kann auch der Kfz-Führerschein gelten. Die Ausnahmeregelung - anderswo benötigen Skipper auf deutschen Gewässern den "Sportboot-Führerschein Binnen" - gilt vorerst drei Jahre. Vorausgegangen war Lobbyarbeit durch die Charterunternehmen. Sie wiesen auf Hausboote in Frankreich und Irland hin, die auch ohne Vorkenntnisse vermietet werden. Die Charterer geben sich zufrieden mit der gefundenen Regelung: "Damit sind Reviere erschlossen, die für ein- bis zweiwöchige Törns genügend Routenmöglichkeiten bieten", sagt Harald Kuhnle, Geschäftsführer von Kuhnle-Tours.Auskunft unter 018 03 / 32 32 64, Fax: 07 11 / 164 82 60, Internet: www.kuhnle-tours.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar