Online-Anmeldung : Wie funktioniert das neue Einreisesystem in die USA?

Ab heute müssen sich Touristen und Geschäftsleute, die in die USA einreisen wollen, verpflichtend über das Einreiseformular ESTA online anmelden. Wie funktioniert das neue System?

Barbara Junge

Staatsangehörige aus 35 Ländern sind von der Visumspflicht für die USA befreit. Auch mit einem deutschen Reisepass braucht man kein Visum mehr für die Einreise in die Vereinigten Staaten. Dieses Mehr an Reisefreiheit allerdings wollen die USA in Zeiten der Terrorgefahr mitnichten mit einem Weniger an Sicherheit bezahlen. Ab Montag muss deshalb, wer als Tourist oder Geschäftsreisender in die USA einzureisen plant, schon vor Reiseantritt eine elektronische Erlaubnis beantragen. Online.

Bislang wurde auf Transatlantikflügen stets das grüne Formular mit Sicherheitsfragen ausgeteilt. Begehren Sie die Einreise, um sich an kriminellen oder unmoralischen Machenschaften zu beteiligen? Waren Sie jemals in Spionage oder Sabotage verwickelt? In Terrorismus oder Völkermord? Die Fragen bleiben, doch künftig wird die frühere Online-Prüfung das Papier ersetzen. Ohne diesen Vorab- Sicher heits check soll dann kein Staatsangehöriger der visumsbefreiten Länder einen Fuß auf US-amerikanischen Grund setzen. Selbst Kleinkinder ohne eigenes Ticket benötigen die Autorisierung.

Das Formular ESTA (Electronic System for Travel Authorization) findet sich auf der Homepage des US-Heimatschutzministeriums (https://esta.cbp.dhs.gov). Dort ist übrigens auch eine deutsche Version abrufbar. Abgefragt werden neben den Sicherheitsaspekten die persönlichen Angaben, Reisedaten und einige Informationen zu eventuellen gravierenden Gesundheitsproblemen. Die Daten werden für insgesamt 15 Jahre gespeichert.

Wer nicht länger als 90 Tage in den USA verweilen will, ein Rückflugticket vorweisen kann und einen maschinenlesbaren Reisepass bei sich trägt, der vor dem 26.10.2005 ausgestellt wurde, erfüllt alle Kriterien zur Erteilung der Erlaubnis. Reisepässe, die nach dem Stichtag ausgestellt wurden, müssen zudem ein digitales Foto oder entsprechende Informationen auf einem Chip aufweisen. Ersatzdokumente anderer Staaten ohne biometrische Daten sind zugelassen, deutsche Ersatzdokumente jedoch reichen nicht aus, um eine Einreiseerlaubnis zu erhalten. Da hilft es künftig nur, ein Visum zu beantragen.

Nach Angaben der US-Vertretungen wird die Einreisegenehmigung in der Regel innerhalb weniger Augenblicke online erteilt. Sie ist zwei Jahre gültig, sofern sich nichts an den persönlichen Koordinaten ändert. Man kann diese Online-Prozedur also auch lange vor einer konkret geplanten Reise absolvieren. Empfohlen wird, sicherheitshalber 72 Stunden vor Abreise online zu gehen. Am besten sollte man sich die Genehmigungsnummer, die erteilt wird, als Beleg ausdrucken. Die US-Behörden versichern, in mehr als 99,5 Prozent der Fälle werde die Reisegenehmigung binnen weniger Sekunden erteilt.

Wer online allerdings keine Einreisegenehmigung erhalte, müsse sich in einer Visaabteilung der US-Vertretungen in Berlin, Frankfurt am Main oder München um ein Visum bemühen. Das letzte Wort zur Einreise indes, ob mit Visum oder mit Online-Autorisierung, hat auch künftig der Grenzbeamte vor Ort.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben