Zeitung Heute : Oppositionschef im Iran zum Märtyrertod bereit

Teheran - Fünf Tage nach den blutigen Protesten gegen die Regierung in Teheran hat sich Irans Oppositionsführer Mir Hussein Mussawi am Freitag erstmals wieder zu Wort gemeldet. Er sei bereit, für die Rechte des iranischen Volkes zu sterben, sagte er in einer auf seiner Internetseite verbreiteten Erklärung. Nach den staatlich organisierten Massenaufmärschen von Regierungsanhängern verstärkte die Regierung den Druck auf ihre Gegner. Gepanzerte Armeefahrzeuge rollten durch die Straßen Teherans, berichteten der Opposition nahe stehende Internetseiten. Auch die Verhaftungswelle laufe weiter. In Teheran kam es anlässlich der Beisetzung eines bei den Unruhen getöteten Neffen Mussawis erneut zu sporadischen Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten. dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar