Zeitung Heute : Orte des Erinnerns

AIMÉE TORRE BRONS

Gedenkstätten heute? Das 14.Forum Hauptstadtkultur suchte Antworten Mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "Gedenkstätten / Zeitgeschichte" läutete die Akademie der Künste die 14.Runde des Forums Hauptstadtkultur ein.Auch diesmal ging es um die prekäre finanzielle Situation der verschiedenen Einrichtungen.Fast alle Institutionen können angesichts der knappen Mittel nur noch verwaltet, kaum aber betreut werden.Seit dem Fall der Mauer ist Berlin mehr denn je zu einem Ort des Erinnerns geworden, wobei das Zusammenwachsen der beiden Stadthälften nur gelingen kann, wenn gemeinsam über Geschichte geredet wird.Um so wichtiger wird es - und da waren sich alle Teilnehmer einig -, authentische Orte zu erhalten.Daß man sich an der Schwelle zu einem Generationswechsel befindet, ist allen Beteiligten deutlich geworden.An die Stelle der aussterbenden Zeitzeugen treten nun die Orte des Gedenkens.Welche Funktion diese in einer Zeit des Umbruchs innehaben sollen, wurde unterschiedlich beantwortet.Für Reinhard Rürup von der Stiftung Topographie des Terrors gilt es, Geschichte neutral sachlich zu dokumentieren.Man solle Emotionen, die historische Dokumente auslösen können, nicht vorschreiben.Christoph Stölzl vom Deutschen Historischen Museum ist sich nicht sicher, ob eine Hierarchisierung von pädagogischer Aufklärung versus emotionaler Fluchtmöglichkeit sinnvoll ist.Gedenkstätten hätten zunächst einmal die Aufgabe zu erinnern.Wie sie das in einer Zeit der lärmenden Reizüberflutung bewältigen, hänge vom jeweiligen Fall ab.Geschichte, so Stölzl, gehöre vor allem den Leuten vor Ort. Thomas Lutz von der Stiftung Topographie des Terrors verwies auf die stärker werdende internationale Bedeutung der Gedenkstätten.Als Spiegelbilder der Gesellschaft unterliegen sie einer besonderen Verantwortung, laufen jedoch Gefahr, Wahrgenommenes zu verzerren.Mit Unbehagen beobachte er Tendenzen, die dahin gehen, das Gedenken zu ritualisieren, zu symbolisieren und zu zentralisieren. Als authentische Orte fordern Gedenkstätten die permanente Neuinterpretation immer wieder heraus.Sie unterliegen damit einem Wandel, der in Frage gestellt werden muß, um die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit lebendig zu erhalten.AIMÉE TORRE BRONS

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben