Zeitung Heute : Pasta al forno

Von Renzo Pasolini

-

Von Renzo Pasolini

Das ist ein Auflauf, den man gut vorbereiten kann, der ist besonders schön jetzt im Winter. Dazu braucht man erst mal Brokkoli, so vier Sträußchen pro Person, insgesamt ungefähr 600 Gramm geputztes Gemüse. Das ist jetzt genau die richtige Zeit, bis zum Frühjahr schmeckt es am besten. Die Stiele schneidet man ab, wäscht die Röschen und blanchiert sie drei, vier Minuten in heißem Salzwasser und schreckt sie unter eiskaltem Wasser ab. In der Zeit kocht die Pasta schon – 100 Gramm pro Person, kurze Makkaroni oder Penne. Nur kurz, fünf Minuten, dass sie schön al dente sind, weil sie ja im Ofen noch backen. Die Nudeln werden auch kurz unter kaltem Wasser abgeschreckt.

Dann bereitet man die Sauce zu. In einer Pfanne glasiert man vier klein geschnittene Schalotten mit gewürfeltem Speck, magerem Speck oder, noch besser: Coppa, drei Scheiben pro Person. Dazu kommen die Brokkoliröschen und ein paar klein gehackte Sardellen, in Öl mariniert, die geben einen feinen Geschmack. Das alles lässt man so sechs, sieben Minuten in der Pfanne und mischt es dann mit der Pasta. Flüssigkeit hat man da keine, deswegen sollte man beim Olivenöl nicht sparen. Und dazu jetzt noch gut 200 Gramm geriebenen Pecorino oder Parmesan untermischen, das bindet auch. Das füllt man in eine Auflaufform und lässt es zehn Minuten im Ofen überbacken.

Renzo Pasolini kocht im Bocca in Berlin-Charlottenburg.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben