Zeitung Heute : PC-Führerschein: Harald Baumann über die ECDL-Initiative in Deutschland (Interview)

Herr Baumann[die deutschen Arbeitgeber lieben ja]

Harald Baumann (Dipl.-Betriebswirt FH) ist Geschäftsführer der Baumann Bildung & Qualifizierung (BBQ) in Berlin-Lichterfelde. Das 1998 gegründete Institut mit seinen fachlich und pädagogisch qualifizierten Trainern hat sich auf Computerfortbildungen spezialisiert.



Herr Baumann, die deutschen Arbeitgeber lieben ja Zertifikate. Ohne Schulabschluss-Zeugnis, Gesellenbrief oder Hochschul-Diplom läuft so gut wie nichts. Wird jetzt auch der PC-Führerschein zur Bewerbungshürde?

Lassen Sie es mich anders formulieren. Die European Computer Driving Licence, abgekürzt ECDL oder einfacher der Europäische Computer-Führerschein, ist eine zusätzliche Chance. Eine bessere Möglichkeit, seine Fähigkeiten am Computer nachzuweisen, gibt es nicht. Dieses europaweit anerkannte Zertifikat überzeugt den jetzigen oder zukünftigen Arbeitgeber, weil man damit Kenntnisse nachweist, die in der Wirtschaft tatsächlich verlangt werden.

Wer stellt das Zertifikat aus?

Die Gesellschaft für Informatik (GI) in Bonn hat die ECDL-Initiative in Deutschland gestartet. Sie gehört mit über 21 000 Mitgliedern - darunter DaimlerChrysler, SAP, IBM und Siemens - zu einer der größten Fachgesellschaften in Europa. Ihre Dienstleistungsgesellschaft DLGI ist hierzulande der führende IT-Zertifizierer. Deutschlandweit gibt es zur Zeit 300 von der DLGI autorisierte Prüfungszentren, in Berlin 14.

Ihr Unternehmen ist ab September mit von der Partie. Bieten Sie etwas Besonderes?

Selbstverständlich. Wir bieten berufsbegleitend Schulungen für alle sieben Module des ECDL an: Grundlagen der Informationstechnologie, Windows, Word, Excel, Access, Powerpoint und Internet. Pro Modul gibt es drei Teilnehmerniveaus: Anfänger, mittlere Leistungsstärke und Fortgeschrittene. Die Kurse unterscheiden sich in der Dauer und damit auch im Preis. Informationsveranstaltungen dazu finden jeden Mittwoch um 18 Uhr in unseren Räumen am Ostpreußendamm 90/92 statt. Dann kann auch jeder interessierte Teilnehmer einen kostenlosen Test absolvieren, um seine Kenntnisse besser einschätzen zu können und damit den richtigen Kurs zu wählen.

Wie laufen die Online-Prüfungen ab?

Jede Modulprüfung dauert 30 Minuten und beinhaltet 30 Fragen, die von der DLGI in Bonn online auf den PC des Prüflings eingespielt werden. Die Teilnehmer erhalten schon wenige Minuten nach Prüfungsende online ihr Testergebnis. Die Tests kann man beliebig oft wiederholen. Schon mit vier bestandenen Prüfungen erhalten Sie den "Kleinen Führerschein". Vier bis sechs Monate Zeitaufwand sollten ausreichend sein, wenn man wöchentlich zwei Abendveranstaltungen besucht. Die Investition hierfür würde in diesem Fall rund 1100 Mark betragen.

Wer legt besonderen Wert auf diesen Computer-Führerschein?

Große multinationale Unternehmen wie ABB, Volvo, Tetra Pak, Siemens, Unilever und wissenschaftliche Organisationen wie die Freie Universität Berlin haben den ECDL-Standard bereits als Grundqualifikation für ihre Mitarbeiter eingeführt. Ich gehe davon aus, dass zukünftig viele Arbeitgeber diese definierten Skills von ihren Mitarbeitern verlangen. Europaweit haben sich schon mehr als 600 000 Menschen zertifizieren lassen. Fundierte Computerkenntnisse sind heute in der Arbeitswelt ein absolutes Muss.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben