Zeitung Heute : Pfandsystem an „Tanke“

Pfandgeld an teilnehmenden Stationen im Bundesgebiet

-

(PamS). Zum 1. März plant Aral die Einführung eines bundeseinheitlichen Pfandsystems für die so genannten „Einweggebinde“, auf die seit dem 1. Januar 2003 ein Pflichtpfand erhoben wird. Es gilt künftig an vielen Aral und BP Tankstellen.

Das neue System soll so funktionieren: Der Kunde erhält beim Kauf von Getränken in Einwegverpackungen im Tankstellenshop eine entsprechende Anzahl von Pfandmarken im Wert von 25 Cent pro Stück. Bei Abgabe der Pfandmarke und „Leergut“ erhält er sein Pfandgeld an jeder teilnehmenden Station im Bundesgebiet zurück. Das Pfandsystem soll übergangsweise bis zur Einführung einer branchenübergreifenen nationalen Pfandlösung gelten. Die soll voraussichtlich ab Oktober 2003 gelten. Außerdem soll das Pfandsystem an den Aral und BP Stationen auch die fachgerechte Entsorgung der an den Tankstellen zurück gegebenen Einwegverpackungen beinhalten.

Bislang konnten Kunden die Einweggebinde nur dort zurück geben, wo sie auch gekauft wurden. Außerdem musste der Kassenbon vorgelegt werden.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben