Zeitung Heute : "PitBull": 50 000 Dollar für den besten Hacker

Mehrere tausend Hacker wollen ein neues System für die Sicherheit von Internet-Rechnern auf die Probe stellen. "Wir erwarten innerhalb von zwei Wochen eine Million Angriffssitzungen", erklärte die US-Firma Argus Systems. Bei ähnlichen Wettbewerben in Las Vegas und München war es den Angreifern nicht gelungen, das System PitBull zu überwinden. Eindringlinge in Computersysteme nutzen bislang zumeist die Schwachstellen des Betriebssystems aus, um sich bei einem entfernten Rechner als zugriffsberechtigter Nutzer auszugeben. Anstatt wie herkömmliche Sicherheitsfunktionen die Zugriffe auf das System zu regulieren, versucht PitBull, das Unix-System selbst abzusichern. So werden etwa die weit reichenden Befugnisse des Superusers (Root) in viele kleinere Berechtigungen aufgesplittet, damit sich ein Eindringling nicht mit dem Root-Passwort Zugang zum gesamten Computersystem verschaffen kann.

Zum Angriff freigegeben sind vier verschiedene Internet-Server mit unterschiedlichen Funktionen. Wer als erster in einen der Server eindringt gewinnt einen Preis. Für das Einbrechen in alle vier Serversysteme wurde ein Hauptpreis von 50 000 Dollar ausgelobt. Argus hofft, dass der Wettbewerb die Sicherheit seiner Software-Lösung demonstrieren wird. Allerdings wird bezweifelt, ob ein erfolgreicher Hacker sein Wissen nicht dazu nutzen wird, mehr als die ausgelobten 50 000 Dollar einzustreichen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben