Zeitung Heute : Postbank hilflos

jab

Kunden der Postbank, die ihre Bankgeschäfte über T-Online abwickeln, haben seit Anfang des Jahres wenig Spaß an Homebanking. Während einige User über einen ausgefallenen Datentransfer zwischen Provider und Bank klagen, bemängeln andere die fehlende Informationen bezüglich der Softwareumstellung. Während die Euro-Umstellung des Kontos zum 1. Januar automatisch erfolgte, blieb dies der Software von T-Online 3.0 und 4.0 verborgen. Buchungen über den Jahreswechsel hinaus werden nicht angezeigt, das Konto meldet den DM-Stand vom 31. Dezemer 2001. Tipps zur Problembewältigung bietet das Kreditunternehmen nun auf seiner Homepage. Dort rät die Postbank, die DM- und Eurobeträge getrennt, nicht jahresübergreifend abzurufen. Empfohlen wird dazu ein Update der T-Online-Software. Postbanksprecher Jürgen Ebert sieht den Fehler beim Online-Unternehmen, T-Online Produktmanager Carsten Lacke macht hingegen die Bank verantwortlich. Dass das Kreditunternehmen Probleme mit ihrer Software hat, zeigt der Fall von dieser Woche, als ein 17-Jähriger mit seiner Postbank-Card, der neuen Version für Postsparbücher, und falschen Geheimzahlen unbegrenzt Geld abheben konnte.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar