Zeitung Heute : Preis für Platz der Einheit in Potsdam

bhe

Zum ersten Mal hat die Stiftung "Lebendige Stadt" ihren mit 20 000 Mark dotierten Preis für die "Gestaltung städtischer Plätze" verliehen. Preisträger sind die Hamburger Landschaftsarchitekten Wes & Partner mit ihrem bereits realisierten Konzept für den Platz der Einheit in Potsdam. Sie gingen, wie auf der Homepage der Stiftung (www. lebendige-stadt.de) nachzulesen ist, als "eindeutige Gewinner" unter 170 eingereichten Arbeiten hervor. Die Preisverleihung fand im Dezember in München statt.

"Die Gestaltung für den Platz der Einheit besticht durch seine große Einfachheit und Klarheit", lautet das Urteil von Alexander Otto, dem Kuratoriumsvorsitzenden der Stiftung. Fünf weitere Platzgestaltungen in Greifswald, Annaberg-Buchholz, Halle, Neu-Ulm und im Bezirk Prenzlauer Berg in Berlin erhielten eine "lobende Anerkennung". In manchen Fällen, bemängelte die Jury aber auch, seien die eingereichten Unterlagen so mangelhaft gewesen, dass sie nicht einmal beurteilt werden konnten.

Die "Lebendige Stadt" ist eine gemeinnützige Stiftung der Hamburger ECE (Otto-Gruppe). In ihr sind nach eigener Darstellung Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Medien vereint, um die Zukunft der Städte mitzugestalten und mitzufördern. In der Jury saßen unter anderem der Architekt Professor Volkwin Marg, der Oberbürgermeister von Freiburg, Dr. Rolf Böhme sowie Peter Strieder, Senator für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Technologie in Berlin.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben