Zeitung Heute : Prinz William: Rendezvous geplatzt

Hendrik Bebber

Prinz William und Britney Spears sollen "am Boden zerstört" sein, weil ihr heimliches Rendezvous geplatzt ist. Die beiden wollten sich laut Informationen des Massenblattes "Daily Star" in einem Londoner Hotel treffen. Da die Presse aber davon Wind bekam, habe der Buckingham Palast die Begegnung des 18jährigen Prinzen mit dem gleichaltrigen Pop-Idol abgesagt.

Eine "Hofquelle" vertraute der Zeitung an, dass "nach langen Diskussionen der beiden Seiten ein Treffen vereinbart wurde. Unglücklicherweise erfuhren Journalisten davon und der Palast musste alles absagen. Man kann durchaus sagen, dass William wie jeder junge Mann total auf diesen fantastischen Star abfährt. Beide sind jetzt voll frustriert."

In einem Interview mit der "Sun" hatte Britney Spears bereits vor einigen Wochen geschwärmt, dass William ihr "Traummann" sei und sie wie jede Frau davon träumt "Prinzessin zu werden. Man kann ihm einfach nicht widerstehen. Er ist so schnuckelig." Beide seien einfach für einander geschaffen: "Ich verstehe mehr als andere Leute, wie hart für ihn das öffentliche Interesse ist. Er scheint dennoch ein ganz normaler Junge zu sein und darüber bin ich froh." In dem Fall, dass der Buckingham Palast interessiert sei, eine Amerikanerin in die königliche Familie aufzunehmen, streicht Britney auch ihre Qualitäten heraus. Sie sei eine strenggläubige Protestantin (verfassungsmäßig darf eine Katholikin nicht Königin werden), bevorzuge organische Nahrungsmittel (was bestimmt den potentiellen Schwiegervater Prinz Charles freut) und habe sich (sicher zum Wohlgefallen der anglikanischen Staatskirche) ihre Jungfräulichkeit bewart: "Ich bemühe mich, keinen Sex vor der Ehe zu haben. Aber wer weiß, was passiert, wenn ich älter werde. Ich bin auch nur ein Mensch," warnte Spears aber die "Sun", so dass höchste Eile geboten schien. Passend dazu: Die englischsprachige Teeny-Illustrierte "Star - the celebrit magazine" veröffentlichte das Ergebnis einer Umfrage, demzufolge Britney die heißbegehrteste Frau für ein Valentinsdate ist, und sogar die Schauspielerin und Sängerin Jennifer Lopez und Akte-X-Star Sarah Michelle Geller auf die Plätze verweist.

Von dem Prinzen wird behauptet, dass er ständig Emails mit der amerikanischen Sängerin austauscht. Offiziell hat er dies aber bei dem Interview an seinem 18. Geburtstag energisch bestritten: "Von PR-Firmen wird eine Menge Unfug verbreitet. Ich möchte dafür nicht ausgenützt werden, aber mit zunehmendem Alter wird dies immer schwieriger".

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben