Zeitung Heute : Proteste nach Freispruch für Todesschützen

Wütend. Mehrere hundert Menschen gingen in der Nacht zum Sonntag in Los Angeles und anderen Städten spontan auf die Straßen, als sie von dem Freispruch im Fall Trayvon Martin hörten. Foto: Jason Redmond/Reuters
Wütend. Mehrere hundert Menschen gingen in der Nacht zum Sonntag in Los Angeles und anderen Städten spontan auf die Straßen, als...Foto: REUTERS

Sanford - Nach dem Freispruch im Prozess um den gewaltsamen Tod von Trayvon Martin haben sich in mehreren Städten der USA spontan Menschen versammelt, die die Erschießung des schwarzen Jugendlichen durch den Nachbarschaftswächter George Zimmerman und das Urteil der Geschworenen für einen weiteren Auswuchs des Rassismus halten. Die Demonstrationen, an denen sich jeweils mehrere hundert Menschen beteiligten, blieben überwiegend friedlich. Das Urteil der Geschworenen in der Nacht zum Sonntag war einstimmig. Die Anklage konnte nach Meinung der Jury nicht beweisen, dass Zimmerman nicht in Notwehr handelte, als er Trayvon Martin erschoss. Das Opfer war unbewaffnet gewesen. Zimmerman war nach der Tat von der Polizei laufen gelassen worden, weil es im Bundesstaat Florida ein besonderes Recht auf Selbstverteidigung mit Schusswaffen gibt. Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar