RAUM patrouille : Bürgersteig mit Botschaft

Sebastian Leber zieht den gebeugten Gang vor

Sebastian Leber

Beim Tanzen sollte man nicht zu oft auf seine Füße schauen, beim Spazierengehen empfiehlt es sich dringend – gerade in Berlin. So kann man nicht nur den Hundehaufen ausweichen, sondern hin und wieder auch lohnende Ausgeh-Tipps erspähen. Seit einigen Wochen ist auf den Bürgersteigen Prenzlauer Bergs vermehrt der weiße Schriftzug tanzngen zu lesen. Das ist die Kurzform von „Tanzen gehen“ und der Name eines neuen Clubs in der Eberswalder. Der Laden liegt im Erdgeschoss eines Altbaus, Mitte Dezember hat er eröffnet, schon kurze Zeit später musste er wieder schließen. Die Nachbarn hatten sich über den Lärm beschwert. Doch nach Umbauarbeiten darf jetzt wieder gefeiert werden: Für Sonnabend haben die Besitzer gleich eine ganze Reihe DJs eingeladen, um die Gäste mit Electro und House zum Tanzen zu bringen. Unter anderem legen Ante Perry aus Dortmund, Duncan Whiteley aus London sowie die Berliner Shokkaboy und Lars Moston auf. Es könnte voll werden. Und weil der Laden so klein ist, sollte man möglichst früh kommen und sich seinen Stempel abholen. Man kann ja danach noch eine Runde spazieren gehen.

Sa 16.2., ab 20 Uhr, Party im Tanzngen, Eberswalder Str. 16, Prenzlauer Berg, 3 €

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben