Zeitung Heute : Reise der Woche: Tipps für Tripolis

Einreise: Das Besuchervisum kostet für deutsche Staatsbürger 54 Mark und ist erhältlich beim Libyschen Volksbüro (Adresse siehe unten), die Antragsdauer beträgt in der Regel eine Woche. Es ist für einen Aufenthalt von 30 Tagen gültig.

Hotels: Flexibilität und Improvisationsbereitschaft des Libyen-Reisenden ist gefordert, vermeintliche Vier-Sterne-Hotels entpuppen sich häufig als Unterkünfte, die nach unserem Standard gerade zwei Sterne erzielen würden.

Sehenswürdigkeiten: In Tripolis sollte man sich unbedingt das Nationalmuseum Mitaf al-Jamahiriyya anschauen, es gilt als eines der schönsten und informativsten Museen Afrikas.

Nicht versäumen sollte man die schönste Moschee von Tripolis, die Gurgi-Moschee im Suk, denn mit etwas Glück darf man sie von Innen besichtigen.

Sehenswert außerhalb von Tripolis: Die Seen im Mandara-Gebiet, zwischen Sanddünen mitten in der Wüste. Lohnenswert auch ein Besuch in der Ruinenanlage von Leptis Magna.

Veranstalter: Eine Geländewagentour durch Libyen zum Beispiel bietet der Spezialveranstalter Saro-Expedition an (Innstraße 28, 83022 Rosenheim; Telefonnummer: 08031 / 32758, Fax: 08031 / 32777; E-Mail-Adresse: info@saro-expedition.de ). Ab/bis Genua kostet die Tour als Mitfahrer in einem Geländeagen etwa vom 24. März bis 14. April 4850 Mark.

Literatur: Gerhard Göttler: Libyen - von Leptis Magna zum Wau an Namus. Reise Know How Verlag, 4. Auflage 2000, 528 Seiten, 44,80 Mark. Mit Detailangaben auch zur Vorbereitung einer Reise mit Expeditionscharakter auf dem Landweg.

Auskunft: Mit etwas Glück bekommt man auf schriftliche Anfrage auch Auskünfte beim Volksbüro der Sozialistischen Libysch-Arabischen Volks-Dschamahirija, Beethovenallee 12"a, 53173 Bonn; Telefonnummer: 02 28 / 82 00 90, Fax: 02 28 / 36 42 60. Sprechzeiten der Konsularabteilung: montags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben