Zeitung Heute : Reisetipps für Polen

Anreise: Wer sich in Niederschlesien flexibel bewegen möchte, wird auf das eigene Auto nicht verzichten wollen. Am Grenzübergang Forst/Bademeusel hält sich die Wartezeit für Pkws im Rahmen, lediglich am späten Freitagnachmittag muss man hier bis zu eine Stunde Geduld aufbringen, manchmal sogar mehr.

Der Bahnverkehr ins Riesengebirge ist eingestellt, doch es gibt von Berlin aus eine Busverbindung nach Karpacz. Freitags verlässt der Bus um 16 Uhr den Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) am Funkturm, hält dann in Boleslawiec (Bunzlau), Lwówek Slaski, Jelena Góra (Hirschberg) und erreicht Karpacz um 21 Uhr 30. Sonntags um 18 Uhr 30 ab ZOB, 24 Uhr in Karpacz. Die Rückfahrt beginnt sonntags um 12 Uhr ab Karpacz, an Berlin um 17 Uhr 30. Auch freitags erfolgt eine Fahrt Karpacz-Berlin: 8 Uhr ab, 13 Uhr 30 an ZOB. Hin- und Rückfahrt kosten 90 Mark, für Jugendliche, Senioren und Gruppen von mehr als zehn Personen nur 80 Mark.

Tickets und Platzreservierungen in Reisebüros oder im Internet unter www.berlinlinienbus.de ; Telefonische Auskunft unter der Nummer: 86 09 60.

Einreise: Für deutsche Staatsbürger reicht der Personalausweis, Fahrzeughalter sollten an die Grüne Versicherungskarte denken.

Unterkunft: In Karpacz selbst gibt es eine Fülle von Beherbergungsbetrieben.

Die meisten Häuser nehmen für Übernachtung mit Frühstück zwischen 20 und 50 Mark pro Person. Der Komfort ist in der Regel jedoch sehr bescheiden.

Aufwendig hergerichtet hingegen ist das Hotel Rezydencja (PL-58-540 Karpacz, ul. Parkowa 6; Telefon: 0048 / 75 / 761 80 22, Fax: 0048 / 75 / 76 19 513. Westlicher Komfort, Restaurant im Haus, bewachter, abgeschlossener Parkplatz. Übernachtung mit Frühstück mit 150 Mark pro Nase vielleicht etwas hoch gegriffen.

In Schreiberhau stehen nach Aussage von Mitgliedern des Berliner Skiverbandes "ganz ordentliche Unterkünfte" zur Verfügung. Etwa das Hotel Bornit, wo eine Woche Halbpension 220 Mark oder eine Wohnung mit zwei Zimmern bei Apartment Zajac 25 am Tag kostet.

Lifttickets: Für die Liftanlagen in Karpacz kostet der Tagespass 20 Mark, zwei Tage 35 Mark. Ein Sessellift führt vom Ort auf eine Höhe von 1325 Metern, im Skigebiet gibt es mehrere Doppelschlepplifts. Langste Piste: 2230 Meter.

In Schreiberhau, dort ist das Gebiet etwas größer, kostet der Tagespass für die Skiarena "Szrenica" 26 Mark, zwei Tage 45 Mark. Für Kinder, Jugendliche und Senioren gibt es Ermäßigungen. Die längste Piste misst 4444 Meter.

Pauschalen: Das Hotel Skalny bietet vom 14. Februar an bis zum 31. März ein Paket ab 260 Mark mit sechs Übernachtungen, 15 Prozent Rabatt im hoteleigenen Restaurant, zehn Prozent Nachlass auf Skipässe sowie kostenlose Nutzung des Schwimmbades. Eine Paket-Version mit zwei Übernachtungen kostet ab 110 Mark.

Auskunft: Centrum Informacji Turystycznej, 58-540 Karpacz, ul. Konstytucij 3 Maja 25A; die Telefon- und Faxnummer: 0048 / 75 / 76 19 716.

Polnisches Fremdenverkehrsamt, Marburger Straße 1, 10789 Berlin; Telefon: 21 00 92 11, Fax: 21 00 92 14; im Internet unter folgender Adresse zu erreichen: www.polen-info.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben