Zeitung Heute : Renault: Trafic kann bestellt werden

ivd

Er heißt Trafic wie sein Vorgänger. Doch ungeachtet des identischen Namens ist er rundum ein neues Fahrzeug - der neue frontgetriebene Transporter von Renault mit rund einer Tonne Zuladung. Im Sommer kommt er auf den Markt. Lieferbar sind zunächst der Kastenwagen und der Combi mit zwei Radständen sowie in zwei Gewichtsklassen und zwei Leistungsstufen. Geordert werden können diese Modelle bereits jetzt. Und dafür hat Renault jetzt auch die Preise genannt. Sie beginnen für den Kastenwagen in Basismotorisierung bei 32 467 DM und für den Combi bei 36 378 DM (alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer).

Der neue Trafic zeichnet sich durch einen sehr komfortablen und praxisbetonten Fahrerplatz mit ergonomisch im Armaturenbrett platziertem Schalthebel aus. Höhenverstellbarer Fahrersitz und individuell einstellbares Lenkrad, zahlreiche durchdachte Ablagen und eine Sicherheitsausstattung, zu der ABS, Scheibenbremsen rundum und ein Fahrerairbag gehören, sind Serienausstattung. Auf Wunsch erhält man sowohl Beifahrer- als auch Seitenairbags. Zum Befestigen der Ladung dienen Zurrösen im Laderaum. für gute Sicht nach hinten sorgen große Außenspiegel mit Weitwinkel-Einsatz. Der Combi bietet neben der Rundumverglasung einen voll verkleideten Fahrgastraum mit neusitziger Bestuhlung.

Angetrieben wird der Trafic von zwei Varianten des modernen Direkteinspritzer-Turbodiesels 1.9 dCi mit Common-Rail-Hochdruckeinspritzung, die wahlweise 60 und 74 kW (82 und 100 PS) leisten und für sehr ansprechende Fahrleistungen bei sehr niedrigen Verbrauchswerten sorgen. Der neue Trafic ist ein Schwestermodell des Opel Vivaro und nach Arena und Movano bereits das dritte Gemeinschaftsmodell.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar