Zeitung Heute : Rente 2036

Warum Autofahrer mit Aufklebern Bekenntnisse ablegen

-

Von Bernd Matthies Das Auto, liebe Deutsche, ist der Spiegel unserer Seele. Und es dient uns als eine Art Schwarzes Brett, das anzeigt, wie wir gesehen zu werden wünschen. Der rote Punkt, mit dem wir uns auf dem Höhepunkt der Studentenbewegung kollektivtauglich zeigten und gleichzeitig für den Besitz des bourgeoisen Fahrgeräts entschuldigten, der Atomkraftnein-danke-Aufkleber, eine Art frühes ökologisches Generalbekenntnis, das ist lange her und gilt längst als uncool. Nicht einmal der Irak-Krieg hat noch eine nennenswerte Aufkleberwelle erzeugt, statt dessen dominiert längst individuelle Innerlichkeit, wie sie in der Welle der völlig sinnfreien Baby-fährt-mit-Plaketten sichtbar wurde.

Möglicherweise droht hier eine Neuauflage angesichts des zunehmenden Gebärdrucks, der auf jungen deutschen Paaren lastet. „Papa 2005“, das ist schon ein Schritt in diese Richtung, „Scheidung 2004“ eine Art Entschuldigung mit der Tendenz ironisch unterfütterter Resignation. Wer uns aber über die Heckscheibe gleich prophetisch „Rente 2036“ mitteilt, der sollte das Geld wohl lieber sicher anlegen, statt es überhaupt ins Auto zu stecken.

Der Sommer gehört seit einigen Jahren klar den Abiturienten: „Abi 2006“ ist das aktuell häufigste Bekenntnis auf deutschen Autos. Aber was könnte die Botschaft sein? „Hey, ich habe meine Eltern so lange genervt, bis sie mir trotz Durchschnitt 3,7 und drei Ehrenrunden diese Möhre geschenkt haben?“ Klasse. Und was sollen wir anderen nun machen? Überholen? Hinterher fahren? Anrempeln?

Klar ist: Ab einem gewissen Preisniveau schlägt die Aussage voll in Prahlerei um. „Abitur 2006“ auf einem neuen Benz Cabrio, gern auch in Verbindung mit dem unsterblichen Sylt-Umriss, ist eine freche Aggression gegen das soziale Gewissen an sich. Außer, die Sache wird durch Hinzunahme der zeitlichen Dimension ironisch gebrochen: „Abitur 1975“ auf einem neuen Bentley, das hat Stil und Selbstbewusstsein. „Hauptschulabschluss 1990“ auf dem Heck eines rostigen Golf dagegen ist eine Mahnung für all jene, die Bildung für eine unnütze Sekundärtugend halten.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben