Zeitung Heute : Rettung für alle, denen das Lachen vergangen ist

Über mehr oder weniger nützliche Dienstleister, die sich um das Wohlbefinden von Büroarbeitern sorgen

-

80 000 Stunden verbringt ein Angestellter während seines Arbeitslebens durchschnittlich im Büro – die meiste Zeit davon im Sitzen. Gut, dass es „Mr. Sitwell“ gibt. Laut Hersteller handelt es sich um einen Bürostuhl „für richtige Männer und die, die es bleiben wollen“, denn die Sitzfläche ist hodenfreundlich verkürzt. Das Pendent „Lady Sitwell“ soll vorbeugend gegen Cellulite wirken. Die meisten Büroarbeiter freilich haben ganz andere Sorgen: Rückenschmerzen, Augenprobleme, Übergewicht wegen mangelnder Bewegung. Der Büromöbelhersteller Leuwico geht darauf ein und gibt unter www.leuwico.com einen Überblick zu allen wichtigen Aspekten der Ergonomie (griech.: Wissenschaft von der Optimierung der Arbeitsbedingungen). Ebenso werden die maßgeblichen Gesetze, Richtlinien und Verordnungen der Bundesrepublik, der EU und der Verwaltungsberufsgenossenschaft zitiert. Wer zur Anschaffung neuer Möbel, einer besseren Beleuchtung oder einer Klimaanlage Argumentationshilfe benötigt, wird auf dieser Website garantiert fündig. Auch wer Tipps für den Kampf gegen zunehmende Leibesfülle sucht, bekommt sie direkt am Bildschirmarbeitsplatz. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (www.dge.de) informiert über „Essen am Arbeitsplatz und in der Kantine“. Noch eine Möglichkeit, als Büroarbeiter fit zu bleiben, stellt das Lachinstitut (www.lachinstitutberlin.de) vor. Drei Mal dürfen Sie raten, womit? rch

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar