Zeitung Heute : Rock’n’Roll kennt kein Alter

-

Das dürfte so manchen Potsdamer aus dem Fernsehsessel reißen: Eine Oldienacht mit der original Glitter Band, Stefan Lauterbach als DJ und der Potsdamer Band Tools & Toys. Die von der Agentur Classic Visage und dem PB Verlag Potsdam organisierte „Glaskasten Oldienacht“ steigt am 22. Februar im Blauhaus.

„Wir wollen diejenigen rauslocken, die im ’Glaskasten’ ihre ersten Tanzschritte machten“, freut sich Thomas Paech vom PB Verlag, der mit „Wann und Wohin“ ein Regionalmagazin herausgibt, auf die Party. „Wenn alles klappt, gibt es auf alle Fälle weitere Oldie-Partys“, kündigt er an. Manuela Bergener, ebenfalls Herausgeberin, ergänzt: „Das könnte schon im Herbst sein. Und selbstverständlich ist mit dieser Oldienacht nicht nur das ’ältere Semester’ angesprochen. Es gibt so viele junge Leute, die auf gute Rock’n’ Roll- Musik stehen“.

Und sicher wird die englische Glitter Band ihre Hits präsentieren, die sich seinerzeit in den Top Ten tummelten: „Let’s get together again“, „Rock’n’Roll dudes“ oder „Love in the sun“. Für die musikalische Unterhaltung aus der Konserve wurde DJ Stefan Lauterbach engagiert, der allen bekannt sein dürfte, die sich an die „Dessous“-Party im Blauhaus erinnern. Als Vorband und Einheizer spielt die Potsdamer Band Tools & Toys auf. Deren Mitglieder sind bis auf ihren „Capitan Cool“ Ivo Iwanow Mitte 20. Rock’n’Roll kennt eben kein Alter. Und so kommt es, dass die Mitglieder von Tools & Toys – Sänger Jens Müller, Gitarrist Marc Schikker, Gitarrist Jörn Leitloff, Bassist Steffen Heinz und Schlagzeuger André Köhler – zwar allesamt der Grunge-, HipHop- oder Nu Metal-Generation angehören, sich aber trotzdem für Klassiker von den Rollings Stones, ACDC, Black Sabbath, CCR, Deep Purple, Jimi Hendrix, Led Zeppelin oder auch Aerosmith begeistern.

„Wir haben alle schon in diversen Bands gespielt, auch HipHop“, erzählt Jörn Leitloff. „Aber Rock’n’Roll ist dann doch vielseitiger, einfach interessanter. Und den gibts ja auch heute noch - Lenny Kravitz, Die Ärzte, Faith No More …“ Live-Erfahrungen bringen die jungen Nachwuchsrocker aus ihren ehemaligen Bands, aber auch durch ihre gemeinsamen Auftritte mit. Vorgestellt haben sie sich und ihre Musik unter anderem bei der Babelsberger Kneipennacht, bei der Babelsberger Livenacht, beim Glindow Open-Air, beim Potsdamer Stadtfest.

„Einen besonderen Traum-Gig gibt es nicht“, weist Jörn die Vermutung zurück. „Viele Leute vor der Bühne, egal wo - das ist der Traum“. Langfristig soll sich der Anteil eigener Songs vergrößern. An denen wird schon fleißig gearbeitet – irgendwie braucht ja jede Band ein „eigenes Gesicht“. Zwar sind alle Bandmitglieder „mehr oder weniger Autodidakten“, wie Jörn erzählt, bei einer Hörprobe für Potsdam am Sonntag überzeugten sie allerdings mit einem druckvollen, dynamischen und musikalisch überzeugendem Programm.

Und auch wenn Jens, Marc, Jörn, Steffen und André im täglichen Leben noch als Stuckateur, Erzieher für mehrfach Schwerstbehinderte, Architekturstudent oder Auszubildender zum Pflegeassistent anzutreffen sind, träumen alle doch insgeheim ein klein wenig vom großen Erfolg. Gut so, ohne Träume gibt es keine Motivation. Und die braucht es, wenn es nach dem Tagwerk oftmals noch in den Probenraum geht. Das Programm zur Oldienacht soll sitzen, schließlich will sich die junge Combo weder vor der Glitter Band noch vor dem Potsdamer Publikum blamieren.

Ein äußerst wachsames Ohr hat darauf der Keyboarder und Kopf von Tools & Toys, Ivo Ivanow. Auch der ist in Potsdam und Umgebung kein Unbekannter. Als Cellist eines Orchesters kam er 1968 nach Potsdam, spielte dann viele Jahre mit den Balkanboys auf dem „Pickel“ zum Tanz auf und auch als Bassist von „Scirocco“ ist er beileibe kein Unbekannter. PamS-Leser, die sich von der Qualität von Tools & Toys überzeugen und eine ausgelassene Oldienacht feiern wollen, können sich an unserer Freikarten-Verlosung beteiligen. Zweimal zwei Freikarten gibt es für die „Glaskasten Oldienacht“. Einfach heute zwischen 12.15 und 12.30 Uhr unter 0331/2709993 anrufen und mit etwas Glück zu den Gewinnern gehören, die dann am 22. Februar auf der Gästeliste im Blauhaus stehen. Karten im Vorverkauf gibt es in der Potsdam Information oder beim PB Verlag in der Hessestraße 5, Telefon 0331/2000509. low

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben