• SALON SOPHIE CHARLOTTE 2012, SAMSTAG, 21. JANUAR VON 18 BIS 24 UHR Wissen ist Kunst – Kunst ist Wissen: SALON SOPHIE CHARLOTTE 2012, SAMSTAG, 21. JANUAR VON 18 BIS 24 UHR Wissen ist Kunst – Kunst ist Wissen

SALON SOPHIE CHARLOTTE 2012, SAMSTAG, 21. JANUAR VON 18 BIS 24 UHR Wissen ist Kunst – Kunst ist Wissen : SALON SOPHIE CHARLOTTE 2012, SAMSTAG, 21. JANUAR VON 18 BIS 24 UHR Wissen ist Kunst – Kunst ist Wissen

Sophie Charlotte lädt in die Akademie am Gendarmenmarkt.
Sophie Charlotte lädt in die Akademie am Gendarmenmarkt.

Führt der Verstand zur Wissenschaft? Und die Seele zur Kunst? Wie nah und wie fern sind sich die Berliner Akademie der Wissenschaften und die der Künste? Der „Salon Sophie Charlotte“ sucht Antworten auf diese Fragen und wird in diesem Jahr zu einer Experimentierbühne für das Spannungsfeld von Wissenschaft und Kunst. KünstlerIer, Schriftsteller und Wissenschaftler tauschen sich über ihre Projekte aus.

LEIBNIZ-SAAL, 1. OG

DER KREATIVE AUGENBLICK

Gastgeber: Christoph Markschies und Ernst Osterkamp

18 Uhr: Eröffnung durch

Akademiepräsident Günter Stock

18.15 Uhr: Kloppstock-Percussion

mit Johannes von Buttlar, Tobias Hamann, Christian Hohenbild und Alex Möckel

18.30Uhr: Kreationen auf der Bühne

Erika Fischer-Lichte, Theaterwissenschaftlerin, im Gespräch mit der Choreografin Sasha Waltz

19.30 Uhr: Die literarische Einbildungskraft

Ernst Osterkamp, Literaturwissenschaftler, im Gespräch mit den Schriftstellern Aris Fioretos und Michael Lentz

20.15 Uhr: Kloppstock-Percussion

20.30 Uhr: Augen-Lust

Christoph Markschies, Kirchenhistoriker, im Gespräch mit dem Maler Johannes Grützke

21 .30 Uhr: Lust am Denken

Dominik Perler, Philosoph, im Gespräch mit dem Philosophen und Schriftsteller Peter Bieri

22.15 Uhr: Kloppstock-Percussion

22.30 Uhr: Augenblicks-Lust

Eine Lesung aus dem „Vademecum der Inspirationsmittel“ mit der Schauspielerin Corinna Kirchhoff, Christoph Markschies und Ernst Osterkamp

23.30 Uhr: Kloppstock-Percussion

EINSTEIN-SAAL, 5. OG

ANEIGNUNG DER WELT DURCH

WISSENSCHAFT UND KUNST

Gastgeber: Hermann Parzinger

18.30 Uhr: Das Humboldt-Forum als Ort einer neuartigen Begegnung von

Wissenschaft und Kunst

Eine Gesprächsrunde mit Martin Heller, Projektentwickler der Agora im Humboldt-Forum, Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie Klaus Staeck, Präsident der Akademie der Künste (AdK), und Günter Stock. Moderation: Christoph Markschies

19.30 Uhr: „Das ist doch keine Kunst!“ Sieben Bilder aus der Mathematik

Ein Vortrag von Günter M. Ziegler,

Mathematiker und Akademiemitglied

20.30 Uhr: Weltbilder – aus dem All gesehen

Horst Bredekamp, Kunsthistoriker, im Gespräch mit der Philosophin Sybille Krämer

21.30 Uhr: Computeranimation an der Grenze zwischen Kunst und Wissenschaft

Ein Vortrag von Markus Gross, Informatiker

22.30 Uhr: The making of – Von der Forschung zur Ausstellung

Eine Gesprächsrunde mit Moritz Wullen, Direktor der Kunstbibliothek SMB-SPK, Andreas Scholl, Direktor

der Antikensammlung SMB-SPK, Hartmut Dorgerloh, Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, und Hermann Parzinger

KONFERENZRAUM 2, 1. OG

KUNST UND WISSENSCHAFT – ZWEI BERLINER AKADEMIEN ZWISCHEN TRADITION UND ZUKUNFT

Gastgeberin: Nele Hertling

18.30 Uhr: Leibniz' Philosophie des Gartens als Paradefeld von Kunst und Wissenschaft

Vortrag von Horst Bredekamp

19.30 Uhr: „Die Pferde, die Künstler

und die Wissenschaftler“

Eröffnung der Tafelausstellung durch den Akademiepräsidenten, Kuratoren: Claudia Sedlarz und Christian Schneegass

19.45 Uhr: Das Mit- und Gegeneinander der Berliner Akademien

Vortrag von Claudia Sedlarz, Arbeitsstellenleiterin des Akademienvorhabens „Berliner Klassik“

20.30 Uhr: Karl Philipp Moritz als

Doppelagent der Akademie der Künste und der Wissenschaften

Vortrag von Christof Wingertszahn,

Leiter der Kritischen Karl Philipp Moritz-Ausgabe

21.30 Uhr: Phantasie oder exakte

Verfahren? Unterschiede und

Gemeinsamkeiten der Akademien der Wissenschaften und der Künste

Norbert Miller, Literaturwissenschaftler, im Gespräch mit dem Kulturjournalisten Lothar Müller

22.30 Uhr: Zwei junge Akademien

Gespräch mit Nele Hertling, Vizepräsidentin der AdK, dem Musiker Enno Poppe, der Koordinatorin der Jungen Akademie der AdK Renate Schuber sowie dem Architekten Friedrich von Borries, der Wissenschaftshistorikerin Kärin Nickelsen und Ruth Bendels, Leiterin der Geschäftsstelle der Jungen Akademie von BBAW und Leopoldina. Moderation: Christian Schneegass, Adk

BERLIN-SALON (RAUM 226), 2. OG

„EIN KUNSTVEREIN FÜR DIE HEILIGE MUSIK“ – GESCHICHTE UND GEGENWART DER SING-AKADEMIE ZU BERLIN

Gastgeber: Klaus Lucas, Conrad Wiedemann, Anita Hermannstädter

18.30 Uhr: Begrüßung Klaus Lucas,

Vizepräsident der Akademie

18.40 Uhr: Was ist die Sing-Akademie? Die Zeit, der Chor, das Haus, die Sammlung

Klaus Lucas im Gespräch mit Christian Filips, Dramaturg der Sing-Akademie, und Conrad Wiedemann, Literaturwissenschaftler

19.30 Uhr: Der „gemischte Chor“ –

Eine Berliner Erfindung von 1791?

Der Autor Gottfried Eberle über Carl Fasch und die Herausbildung des stadtbürgerlichen Oratorienchors

20.15 Uhr: Eine Art Symbolik fürs Ohr. Norbert Miller, Literaturwissenschaftler, über Zelter als musikalische Stimme Goethes

21.15 Uhr: Zelter als Sammler

Tobias Schwinger über das Archiv der Sing-Akademie und die „Berliner Klassik“ als musikgeschichtliches Phänomen

22.15 Uhr: „Die Mitglieder müssen Dichter, Sänger oder Componisten seyn“

Axel Fischer und Matthias Kornemann, wiss. Mitarbeiter des Archivs der Sing-Akademie, über die Ursprünge der Zelterschen Liedertafel sowie Christian Filips über die Liedertafel 2012 als zeitgenössische Werkstatt für Neue Musik und Poesie. Gäste: Hauke Berheide, Komponist, und Steffen Popp, Dichter

Zwischen den Beiträgen die Uraufführung einer neuen Lied-Komposition des Kammerchors der Sing-Akademie zu Berlin; Tina Scherer, Sopran, Yvonne Gesler, Klavier, Leitung: Kai- Uwe Jirka

RAUM 228, 2. OG FORSCHUNGS-

SALON DER AKADEMIE

Gastgeber: Martin Aigner

18.30 Uhr: „Dem König haben die Aquarelle Ihres so talentvollen Sohnes sehr, sehr gefallen“

Aus den Briefen Alexander von Humboldts an Ferdinand Massmann. Vortrag von Petra Werner, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Alexander-von- Humboldt-Forschungsstelle, mit einer Lesung von Friedhelm Ptok

19.30 Uhr: Der Religionsstifter Mani als Maler

Vortrag von Christiane Reck, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, KOHD, Turfanforschung

20 Uhr: Kunst und Wissen. Wilhelm von Humboldts Beitrag zur Konzeption des Alten Museums

Vortrag von Bettina Lindorfer, Arbeitsstellenleiterin der Wilhelm von Humboldt-Ausgabe

20.30 Uhr: Die Poesie des Monuments. Der Historiker Ferdinand Gregorovius in Italien

Vortrag von Angela Steinsiek,

wissenschaftliche Mitarbeiterin der Jean Paul Edition, mit einer Lesung des Schauspielers Friedhelm Ptok

21.30 Uhr: Jeder Wissenschaftler ein Künstler? Zur Bedeutung der künstlerischen Tätigkeit für das (wissenschaftliche) Denken bei F. D. E. Schleiermacher

Vortrag von Sarah Schmidt, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Akademienvorhabens „Schleiermacher: Kritische Gesamtausgabe“

22 Uhr: Der Koran als Kunstwerk

Ein Vortrag mit Präsentation von Ismail Mohr, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Corpus Coranicum

KONFERENZRAUM 1, 1. OG

LITERATURSALON: ERZÄHLTE WISSENSCHAFT

Gastgeber: Andreas Sentker

18.30 Uhr: „Die Gehilfin“ – Robert Koch und Rudolf Virchow

Ein Gespräch zwischen dem Autor Martin Kluger, dem Direktor des Medizinhistorischen Museums der Charité Thomas Schnalke und dem Wissenschaftsredakteur Andreas Sentker

19.30 Uhr: „Die Entdeckung des Lichts“ – Michael Faraday

Ein Gespräch zwischen dem Autor Ralf Bönt, Ingolf Volker Hertel, Physiker und Akademiemitglied, sowie Andreas Sentker

20.30 Uhr: Im Spannungsverhältnis zwischen Wissenschaft und Kunst

Ein Gespräch zwischen Michael Göring, Vorsitzender der ZEIT-Stiftung sowie Autor des Romans „Der Seiltänzer“, und Volker Gerhardt, Philosoph

RAUM DER STUDIENSTIFTUNG, 5. OG; KUNST ALS FORSCHUNG –-

FORSCHUNG ALS KUNST

In Kooperation mit der Jungen Akademie; Gastgeber: Friedrich von Borries

18.30 Uhr: Datenrauschen. Forschen mit Kunst und biologischen Experimentalsystemen

Präsentation eines audiovisuellen Kunstprojekts von Hannes Rickli und Gespräch mit Cornelis Menke, Wissenschaftsphilosoph und Mitglied der Jungen Akademie

19.30 Uhr:  Störungen zwischen Kunst und Wissenschaft

Projektpräsentation von Anke Jentsch, Störungsökologin und Mitglied der Jungen Akademie, und dem

Störungsmusiker Markus Popp

20.30 Uhr:  Die Lust am Ärger

Projektpräsentation und Gespräch mit Thomas Jacobsen, Psychologe, Julian Klein, Regisseur, und Winfried Menninghaus, Literaturwissenschaftler. Moderation: Kärin Nickelsen

21.30 Uhr: Zwischen Ästhetik und Abstraktion –- Die Sicht auf das Unsichtbare in Wissenschaft und Kunst

Ein Gespräch zwischen Michaela Ott, Professorin für philosophische Ästhetik, und Jochen Brüning, Professor für Mathematik an der HU Berlin

22.30 Uhr: Die Rückseite des Wissens

Gespräch und Projektpräsentationen des Künstlers Conrad Shawcross und des Neurobiologen Timothy Joseph Senior mit einer Einführung von Monica Meyer-Bohlen, Hanse- Wissenschaftskolleg (in englischer Sprache)

RAUM 230, 2. OG

WISSENSINSZENIERUNGEN

Gastgeberin: Kirsten Einfeldt

18.30 Uhr: Von Kunstwerken und Raumfahrern

Vortrag und Präsentation der Künstlerin Kirsten Johannsen zu ihrem Projekt „The Nomadic Nature Kit – Artwork for long-term Spaceflights“

19.30 Uhr: Bakterienkunst im öffentlichen Raum

Künstlerisch-wissenschaftliches Gespräch mit der Künstlerin Sabine Kacunko, Heike Catherina Mertens,

Schering Stiftung, und Petra Werner

20.30 Uhr: Die Weltverbesserungs-

maschine

Projektvorstellung und Gespräch zwischen Friedrich von Borries, dem Wissenschaftshistoriker Hans-Jörg Rheinberger und dem Historiker Jens-Uwe Fischer

21 .30 Uhr: Science & Theatre – Ein Experiment an der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst

Präsentation des Theaterprojekts „Photograph 51“ mit Regine Hengge, Mikrobiologin, und Günther Grosser, künstlerischer Leiter des English Theatre Berlin

SÄULENSAAL, 2. OG, DER SALON IM SALON; „SICHTBARKEIT UND SICHTBARMACHUNG“ GESPRÄCHSREIHE DER UNIVERSITÄT POTSDAM 19.30 Uhr: Aufmerksamkeit

Gespräch zwischen Reinhold Kliegl, Kognitionspsychologe, und Dieter Mersch, Philosoph. Moderation: Lina M. Stahl, Medienwissenschaftlerin und Doktorandin des Graduiertenkollegs

20.30Uhr: Zur Epistemik von

Netzen und Graphen

Gespräch zwischen Christine Hanke,

Medienwissenschaftlerin, Kunsthochschule für Medien Köln, und Thomas Nocke, Mathematiker und Klimaforscher am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Moderation: Mira Fliescher, Kunstwissenschaftlerin und Postdoc des Graduiertenkollegs

21.30 Uhr: Projekt – Entwurf

Gespräch zwischen Angela Melitopoulos, Berliner Künstlerin, und der Philosophin Mirjam Schaub. Moderation: Fabian Goppelsröder, Philosoph und Postdoc des Graduiertenkollegs

FOYER DES WISSENSCHAFTS-

FORUMS, 1. OG

18–24 Uhr: Das Archiv der Untoten
Premiere einer mobilen Archiveinheit und einer Webseite aus dem im Mai 2011 in Hamburg inszenierten Kongress „Die Untoten – Life Sciences & Pulp Fiction“. In den Kulissen eines Filmsets diskutierten 80 WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen die verletzlichen Zustände zwischen Leben und Tod. Konzept: Philipp Hochleichter, Hannah Hurtzig, Florian Stirnemann / www.untot.info

ROTUNDE

18–24 Uhr: Ausstellung und

Installation „Triangulations“ von Tinka Bechert

Die Rauminstallation inspiriert von Lepsius' Expedition nach Ägypten von 1842 bis 1845 setzt sich mit Visualisierungen chronologischer Ordnungssysteme auseinander. Kooperation mit dem Akademienvorhaben „Altägyptisches Wörterbuch“

19–21 Uhr: Rundgang und

Gespräche mit der Künstlerin sowie der Kunsthistorikerin und Kuratorin Ulrike Oppelt

KONFERENZRAUM 4 & 5, 1. OG

18–24 Uhr: Zwischen Kunst und

Wissen

Audiovisuelle Arbeiten des Studiengangs „Europäische Medienwissenschaft“ der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam von: Till Claassen; Bernadette Klausberger, Jana Krause und Hannah Stracke;

Thuy-Quynh Quach und Philipp Weber

KONFERENZRAUM 3, 1. OG

18–22 Uhr: Kinder-Salon

Salon der Klangforscher – Sound- Workshop für Kinder und Jugendliche von 5 -14 Jahren mit der Kunstvermittlerin Anne Fäser und dem Sounddesigner Michael Peter

PATERNOSTER, 1. OG

20, 21, 22 Uhr: je 15 Min.

Speed Science Intim

Ein Speed-Dating mit Wissenschaftlern der Akademie: Fragen zu ihrer Arbeit, ihren Lebensläufen und zu wissenschaftlichen Alltagsproblemen

ROTUNDE, 1. OG

18 Uhr 30–22.30 Uhr:

Werden Sie Buchpate!

Ein Programm der Akademiebibliothek zur Restaurierung historischer Schriften

Der Eintritt ist frei, eine

Anmeldung ist nicht erforderlich;

BBAW, Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin; im Internet unter: www.bbaw.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar