Zeitung Heute : Sanfte Vorhölle

SUSANNA NIEDER

Erwartungen, meint Gordon (Peter Fenton), sind das, was immer alles durcheinanderbringt.Also versucht er, sein Leben möglichst erwartungsfrei zu gestalten.Er schwitzt still vor sich hin und wartet ab.Und raucht, bis sein Asthma ihn fast umbringt.

Cynthia kann keine Distanz halten - zum Leben nicht, zu anderen Menschen nicht.Selbst ihre von einem juckenden Ekzem blutig geschundene Haut bietet keine vernünftige Schutzhülle.Gleichzeitig muß sie alles zum Exzeß treiben, denn weniger als zuviel kann sie nicht akzeptieren.Und das wiederum hält Gordon auf Dauer nicht aus.

"Praise" ist die Verfilmung eines Romans, der seinen Autor Andrew McGahan überraschend berühmt machte, weil er offenbar den Nerv seiner Generation traf.So sieht die australische Fortsetzung von Douglas Couplands "Generation X" aus: Das Leben ist 15 Jahre später immer noch eine sanfte Vorhölle aus Ziellosigkeit, Zigaretten, zuviel Ablenkung, zuwenig Inhalt.Was Autor und Darsteller, Regisseur John Curran und der Kameramann Dion Beebe herausholen aus dem scheinbaren Nichts, ist allerdings beachtlich.

Heute 16 Uhr, morgen 18.30 Uhr (Filmpalast).

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben