Schadenersatz : Für Versicherer wird es teuer

Überlebende und nach Hause zurückgekehrte Passagiere der havarierten "Costa Concordia" haben Anspruch auf Entschädigung. Für Versicherer wie für den Schiffseigner wird das Unglück teuer.

Gerettete Passagiere der havarierten „Costa Concordia“ bekommen nach Angaben des Reiserechtlers Ernst Führich vom Kreuzfahrtveranstalter Geld zurück. Betroffenen müsse der komplette Reisepreis erstattet werden. Hinzu komme Schadenersatz für vertane Urlaubszeit. Dieser errechne sich aus der Anzahl der ausgefallenen gebuchten Tage mal den Tagespreis. Da im Falle der „Costa Concordia“ die Reise gerade erst begonnen hatte, müsse Costa den kompletten Reisepreis als Schadenersatz zahlen. Betroffenen steht der Reisepreis somit in doppelter Höhe als Ausgleich zu. Auch für entstandene Schäden an Gepäck oder Kleidung müsse Costa bis zu einer Höchstgrenze von 2400 Euro aufkommen, sagte Führich.

Für Versicherungsunternehmen wird die Havarie teuer. Der Rückversicherer Hannover Rück bezifferte den Schaden für sich auf mindestens zehn Millionen Euro. Der Schiffseigner Carnival bleibt nach eigenen Angaben auf einem Schaden von 85 bis 95 Millionen Dollar sitzen, weil das gesunkene Schiff voraussichtlich das ganze Jahr nicht einsetzbar sein werde. Die „Costa Concordia“ ist nach Angaben des Eigentümers mit einem Selbstbehalt von 30 Millionen Dollar versichert. Bei den Unternehmen sorgte ein knapp 30-prozentiger Kurssturz der Carnival-Aktie für Aufsehen.

Im boomenden Kreuzfahrtmarkt ist auch der italienische Anbieter und europäische Marktführer Costa Crociere auf Wachstumskurs. Mit der havarierten „Costa Concordia“ hatte das Unternehmen bisher eine Flotte von 15 Kreuzfahrtschiffen für etwa 40 800 Passagiere. In diesem Jahr soll ein weiteres hinzukommen, so dass die Kapazität auf 45 000 Passagiere steigt. 2014 wollen die Italiener einen Neubau mit allein 5000 Betten in Fahrt bringen. Zur Costa Crociere S.p.A. mit Sitz in Genua gehören auch Aida Kreuzfahrten (Rostock) und die spanische Iberocruceros. Tsp/dpa/rtr/dapd

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben