Zeitung Heute : Schily gibt Fehler bei NSU zu

Berlin - Der frühere Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) hat im Fall der Ermittlungspannen bei den Morden der Jenaer Terror-Zelle politische Mitverantwortung übernommen. Es sei „höchst schockierend“ und „besonders deprimierend und bitter“, dass es über Jahre nicht gelungen sei, der rechtsextremistischen Terrorzelle auf die Spur zu kommen und ihre Verbrechen zu verhindern, sagte der 80-Jährige am Freitag bei einer Anhörung im Untersuchungsausschuss des Bundestags. Die damalige Fehleinschätzung zum Hintergrund des Kölner Nagelbombenanschlags 2004, der auch der Terrorgruppe zugerechnet wird, bezeichnete Schily als „schwerwiegenden Irrtum“. Er betonte aber, er habe lediglich die vorläufige Bewertung der Sicherheitsbehörden wiedergegeben. Der SPD-Politiker hatte das Innenressort von 1998 bis 2005 geführt. In seine Amtszeit fielen die meisten Morde der Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU). Tsp/dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar