Zeitung Heute : "Schwarztourismus" ohne Sicherungsschein

tdt

Verbraucher kaufen pro Jahr Reisen im Wert von rund 6,8 Milliarden Euro, die nicht gewerblich angeboten werden. Vereine, Kirchen, Schulen, Verbände, Gewerkschaften, Altenheime und Genossenschaften legen diese Arrangements auf, die "nicht unbedingt im Einklang mit der gültigen Gesetzeslage stehen". Meistens, so der Münchner Tourismusexperte Dominik Rossmann weiter, würden keine Sicherungsscheine ausgestellt, die Reisende gegen Insolvenzen schützen. Außerdem fehlten vielen Anbietern die notwendigen Personenbeförderungslizenzen.

"Somit haftet der Pfarrer oder Vereinsvorsitzende bei einem Unfall mit seinem Privatvermögen", so der Fachmann, Autor des Buches "Schwarztourismus". 57 Prozent dieser Reisen sind Busfahrten, 37 Prozent werden mit dem Pkw und jeweils drei Prozent mit Bahn und Flugzeug unternommen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar