Zeitung Heute : Schweinegrippe ändert Verhalten der Deutschen

Berlin - Aus Angst vor der Schweinegrippe haben laut einer Umfrage viele Menschen in Deutschland ihr Verhalten geändert. 37 Prozent der Deutschen versuchten, sich durch häufigeres Händewaschen vor einer Infektion mit dem H1N1-Virus zu schützen, berichtete der „Focus“. 20 Prozent der Befragten gaben demnach an, zum Schutz vor der Schweinegrippe Menschenansammlungen zu meiden, 16 Prozent schränken Umarmungen und Begrüßungsküsse ein und 15 Prozent verzichten aufs Händeschütteln. Die Hälfte gab an, ihr Verhalten wegen der neuartigen Influenza nicht geändert zu haben. Für die Umfrage hatte das Meinungsforschungsinstitut polis/USUMA im Juli mehr als 1000 Menschen befragt. Mehrfachnennungen waren möglich. In Deutschland sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts mehr als 6000 Menschen an der Schweinegrippe erkrankt, davon 183 in Berlin. Experten erwarten, dass die Zahlen im Herbst stark ansteigen werden. AFP

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar