Zeitung Heute : Seelen-Reigen: "Playing by Heart"

"Über Liebe zu reden, ist wie zu Architektur zu tanzen", sagt eine Figur aus Willard Carrolls Episodenfilm "Playing by Heart".Ob bei dem alten Ehepaar (Gena Rowlands und Sean Connery), der nervösen Singlefrau (Gillian Anderson), bei der Seitenspringerin (Madeleine Stowe) und ihrem sinnsuchenden Mann (Dennis Quaid), oder bei der Discogängerin (Angelina Jolie) und ihrem blaugefärbten Traumboy (Ryan Philippe): Ihre Gedanken drehen sich um Gefühle, um Liebe und um die Frage, wie das Leben mit seinen Fallstricken am besten in den Griff zu bekommen ist.

Carroll inszeniert das als federleichten Reigen und gibt jedem seiner Schauspieler genug Raum.Im augenzwinkernden Finale laufen alle Erzählstränge zusammen, und das Entwirren der Knoten geht nicht ohne Überraschungen ab.Trotz pointierter Dialoge und durchaus komödienhafter Momente gelingt es dem Film, mit ironischem Schwung eine berührende menschliche Tiefe zu entwickeln.Hinter jedem Gesicht steckt eine Geschichte und eine lebensbejahende, mitunter melancholische Weisheit.

Regie: Willard Carroll.Darsteller: Sean Connery, Gena Rowland, Gillian Anderson, Dennis Quaid.

15.Februar, 22.30 Uhr

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben