Zeitung Heute : Siemens setzt auf die Kommunikation

Eine der stärksten Säulen / Auch die Tochter SNI trumpft auf HANNOVER (dw).Für die Siemens AG hat sich der Bereich Kommunikation im abgelaufenen Geschäftsjahr zu einer der stärksten Säulen in Sachen Umsatzwachstum und Ergebnisbeitrag entwickelt."Alle zwei Sekunden geht weltweit irgendwo ein neuer Telefonanschluß von uns in Betrieb", sagte Volker Jung, Mitglied des Zentralvorstandes der Siemens AG, am Donnerstag auf der Cebit in Hannover."Mittlerweile läuft etwa jedes zehnte Telefongespräch auf der Welt über ein Siemens-System, im digitalen GSM-Mobilfunk ist es jedes dritte." Nach den Geschäftszahlen, die Jung vorlegte, hat Siemens im Geschäftsjahr 1995/96 (30.September) mit Kommunikationssystemen einen Umsatz von 23,1 Mrd.DM gemacht - rund 18 Prozent mehr als im Jahr zuvor.Der Auftragseingang habe gar um 25 Prozent zugelegt.Der Bereich Kommunikation habe mit einem Ergebnis (vor Steuern) von 832 Mill.DM mit einem Viertel zum Gesamtergebnis des Siemens-Konzerns beigetragen.In den ersten fünf Monaten des neuen Geschäftsjahres 96/97 habe sich dieser Trend "ungebrochen fortgesetzt." Gegenüber dem Vorjahreszeitraum habe der Auftragseingang um 20 Prozent auf 12,1 Mrd.DM zugelegt, der Umsatz sei um 18 Prozent auf 9,5 Mrd.DM gewachsen.Im Bereich Öffentliche Netze macht Siemens rund 70 Prozent seines Umsatzes im Ausland.Zusammen mit den privaten Netzen soll der Auslandsumsatz von heute rund 12 Mrd.DM auf etwa 20 Mrd.DM im Jahre 2000 wachsen.Als Messeneuheit präsentierte Jung das erste Mobiltelefon der Welt mit Farbdisplay.Die Innovationsstärke von Siemens zeige sich auch darin, daß im Bereich Mobilfunk mehr als 90 Prozent des Umsatzes mit Produkten erzielt wird, die jünger als zwei Jahre sind. Auch die Computertochter, die Siemens Nixdorf Informationssysteme AG, trumpft zur Cebit mit Rekordzuwächsen auf.Die tiefgreifende Umstrukturierung des Konzerns habe sich ausgezahlt, sagte der SNI-Vorstandsvorsitzende Gerhard Schulmeyer in Hannover.Der Auftragseingang bei SNI in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres (seit 1.Oktober) sei um 13 Prozent auf 6 Mrd.DM gestiegen.Der Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf 3,5 Mrd.DM.Schulmeyer zeigte sich sicher, daß SNI 1997 schwarze Zahlen schreiben und in den kommenden Jahren zweistellige Zuwachsraten verzeichnen werde.Die gute Geschäftsentwicklung stärkt auch den Standort Berlin: SNI beschäftigt hier rund 1400 Mitarbeiter.Neben Vertriebs- und Wartungsbereichen hat SNI die Forschungs- und Entwicklungsabteilung für Kassensysteme ebenso nach Siemensstadt verlegt wie das "Centrum für Innovative Themen", das sich mit Kommunikationslösungen für mittelständische Betriebe beschäftigt.Als neues Zugpferd nannte Schulmeyer das System "TrustesWeb", das neue Standards für Datensicherheit im Intra- und Internet garantiere.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben