SKIUNFÄLLE VON PROMINENTEN : SKIUNFÄLLE VON PROMINENTEN

Im Januar 2009 stürzte der Schweizer Weltklasse-Abfahrer Daniel Albrecht schwer im Zielhang der berüchtigten Streif in Kitzbühel, der gefährlichsten Weltcup-Abfahrtsstrecke der Welt. Er war bei einem Sprung und bei Tempo 138 km/h aus vier Metern Höhe auf die eisige Piste geknallt. Er erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und blieb drei Wochen lang im künstlichen Koma. Doch gravierende bleibende Schäden hatte er nicht, 681 Tage nach seinem Unfall bestritt er wieder ein Weltcup-Rennen. Im Januar 2009 stieß der damalige thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus auf einer Piste in Österreich mit einer 41-Jährigen zusammen, sie stirbt. Er selbst erleidet ein Schädel-Hirn-Trauma. Althaus wird später wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Im Februar 2012 wird der niederländische Prinz Johan Friso beim Skifahren in Österreich von einer Lawine verschüttet. Er fällt ins Koma und stirbt eineinhalb Jahre später. fmb

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben