Zeitung Heute : So helfen unsere Leser in Berlin 200 000 Euro

für Projekte in der Stadt

Annette Kögel

„Menschen helfen!“: Unter diesem Motto unterstützt der Tagesspiegel dank des Engagements seiner Leser traditionell Hilfsbedürftige im In- und Ausland. Bei der diesjährigen Aktion ist so viel Geld zusammengekommen wie lange nicht mehr: Über 470 000 Euro haben unsere Leserinnen und Leser bislang für die Opfer der Tsunami-Katstrophe am 26. Dezember gespendet. Doch das ist nicht alles: 200 000 Euro haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, vom 1. Dezember bis Weihnachten zugunsten jener 42 Vereine und Initiativen überwiesen, die wir für die Weihnachtsaktion „Menschen helfen!“ 2004 ausgewählt hatten. Die Spendenschecks übergeben wir am 7. Februar im Verlagshaus des Tagesspiegels. Auch Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (PDS) will zur Feierstunde kommen.

Tagesspiegel-Leser wissen das: Diese Zeitung ruft traditionell zu Spenden für gemeinnützige Initiativen auf. Vor zwölf Jahren haben wir zum ersten Mal um Geld gebeten, um damit sozial Schwache in der Stadt zu unterstützen. „Weihnachtshilfe“ hieß unsere Aktion zu Beginn, und wir haben damals ausschließlich Obdachlosenprojekten geholfen.

Doch wegen der Sparzwänge und der Kürzungen im Sozialwesen entschieden wir uns vor einigen Jahren, auch für andere Bedürftige um Geld zu bitten: Für alte und kranke Menschen, für benachteiligte Kinder, für missbrauchte Mädchen und Jungen, für Drogenabhängige, für nicht-deutsche Berliner am Rande der Gesellschaft. So können wir dieses Jahr dank der Großzügigkeit unserer Leser unter anderem folgenden Initiativen finanziell unter die Arme greifen: Dem Kinderschutzzentrum, der Berliner Tafel, der Stadtmission, Frauenhäusern, dem Fonds für Opfer rechter Gewalt, Hospizhelfern, der Obdachlosenküche der Kirchengemeinde Neutempelhof.

Wie jedes Jahr werden bei „Menschen helfen!“ immer auch einige Projekte im Ausland bedacht. Denn wir wollten schon immer auch dort helfen, Leid zu lindern, wo es den Menschen vergleichsweise schlechter geht als hierzulande; trotz hoher Arbeitslosigkeit, trotz Hartz IV. Dieses Jahr hatten wir unter den Bewerbern folgende Hilfen ausgewählt: Das Erste-Hilfe-Ausbildungsprogramm der Johanniter Unfallhilfe in Afghanistan, das Werkhaus Antirost mit seinem Nähmaschinenprojekt in Sierra Leone, den Malteserorden mit seiner Aktion für Behinderte im Libanon. Und nun kam nach der folgenreichen Welle infolge des Seebebens Südasien hinzu.

Bereits im Jahr 2003 hat der Spendenverein des Tagesspiegels seine Aktion nach einer Naturkatastrophe ausgeweitet: Damals erschütterte das Erdbeben im iranischen Bam die Welt. 75 000 Euro spendeten die Leser für ein Kinderheim in Bam, 190 000 Euro hatten Sie zudem für die 35 vom Spendenverein dieser Zeitung ausgewählten Projekte gegeben.

Wir danken allen aus vollem Herzen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar