Zeitung Heute : SPD fordert neues Gutachten zur S-Bahn

Berlin - Einen Tag nach der Präsentation des Berichts zum S-Bahn-Desaster in Berlin hagelte es am Mittwoch Kritik an dem Papier, das die Kanzlei Gleiss Lutz im Auftrag des Bahnvorstands erstellt hat. Der darin enthaltene „Freispruch“ für den Bahn-Vorstand sei „nichts wert“, sagte SPD-Verkehrsexperte, Christian Gaebler. Die Kanzlei arbeitet seit Jahren für die Bahn. Trotzdem seien die Ermittlungen unabhängig gewesen, sagte ein Bahnsprecher. Gaebler forderte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) auf, ein neues Gutachten durch eine unabhängige Institution erstellen zu lassen. Ursprünglich hatte die Bahn geplant, die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG parallel mit Gleiss Lutz zu beauftragen. KPMG hat nach Tagesspiegel-Informationen weniger Aufträge von der Bahn erhalten. kt

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar