Zeitung Heute : "Spiegel TV" als "erstes und einziges Team" am Ort des Geschehens - Irrtum ausgeschlossen

Michael Burucker

Spiegel TV: Herbstgeschichte. RTL. Zehn Jahre nach dem Mauerfall wirkte Stefan Austs Hinweis darauf, dass "Spiegel TV" als "erstes und einziges Team" an einem der Orte des turbulenten Geschehens jener November-Nacht gewesen sei, recht deplatziert. Dem historischen Moment des Mauerfalls mal eben das "Spiegel TV"-Label überzustülpen, muss einem erst einmal einfallen. Doch wenn man schon die Autorenschaft für historische Bilder reklamiert, dann sollte auch der Blick auf die eigene Historie nicht fehlen. Der Tenor der Berichterstattung von damals war hier zwar nicht mehr erkennbar, weil "Spiegel-TV" die alten Bilder mit neuem Kommentar unterlegt hat, doch erinnert sich unsereins nicht daran, dass Stefan Aust die Wiedervereinigung herbeigesehnt hätte. Im Ohr haben wir bloß Warnungen vor der neuen deutschen "Großmacht". Das heute nur noch töricht wirkende Pfeifkonzert der Berliner Linken, die den historischen Moment, den jetzt alle beschwören, damals nicht begriffen und lieber ihrer Helmut-Kohl-Antipathie Luft machten, wurde seinerzeit mit nicht nur klammheimlicher Freude kommentiert. Solch eigene Irrtümer blieben im Rückblick von "Spiegel-TV" wie selbstverständlich ausgespart. Übersichtsseite zum 10. Jahrestag des Mauerfalls

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar