Zeitung Heute : Spielen wie die alten Meister

Spaß mit Zukunft? Barockmusik studieren!

Anna Schattkowsky

Alte Musik ist in! Trotz der schlechten Marktlage in der Musikbranche findet dieser Bereich der Klassik immer noch reißenden Absatz: Barockmusik bleibt ein Verkaufsschlager. Im Studiengang Alte Musik an der Universität der Künste Berlin ist man sich der Aktualität von Musik auf historischen Instrumenten bewusst und bindet zeitgenössische Trends in die Unterrichtspraxis mit ein.

Alte Musik – das bedeutet vor allem alte Noten auf alten Instrumenten zu spielen. Viele klingen heute fast exotisch: Cembalo, Barockvioline, Barockcello, Traversflöte, Blockflöte und historische Zupfinstrumente wie die Laute. Vom Spätmittelalter bis zur Romantik reicht das Repertoire, wobei die historische Aufführungspraxis eine besondere Rolle einnimmt. Dabei werden Spielweisen und Spielorte anhand alter Text- und Notenquellen nachvollzogen. Praktische Erfahrungen in Orchestern und Ensembles ergänzen die Musiktheorie.

Als Studiengang wurde die Alte Musik Ende der 90er-Jahre am Institut für Künstlerische Ausbildung etabliert. Zweimal im Jahr werden bis zu sechs Studenten in die Abteilung aufgenommen, wobei neben ausreichender Erfahrung mit dem jeweiligen Instrument vor allem die künstlerische Persönlichkeit über eine Aufnahme entscheide, erklärt Gerd Lünenbürger, Professor für Blockflöte. Rund 40 Studierende widmen sich derzeit der Alten Musik und spezialisieren sich damit zusätzlich zu ihrer klassischen Ausbildung auf ein altes Instrument.

Vor allem das hohe fachliche Niveau der Lehrenden, die kleinen Klassen und der Einzelunterricht spreche sie an, sagen die Studenten. „Man inspiriert sich gegenseitig“, meint Teresa Hackel und lobt das „angenehme Klima“ in der Alten Musik. Die 23-Jährige studiert im achten Semester Blockflöte und steht kurz vor dem Diplom.

Die meisten Absolventen halten lebhaften Kontakt zum Studiengang, organisieren gemeinsame Konzerte und Vorträge. Eine richtige Szene hat sich da entwickelt, in der Konkurrenzdenken fehle, wie die Musiker versichern. Alte Musik steht für eine Kultur der Kammermusik, in der die Formationen kleiner sind und damit vielseitiger und unkomplizierter im Zusammenspiel.

Die Zukunft des klassischen Musikbetriebs liegt in spezialisierten Ensembles, das gilt auch für die Alte Musik. Die Absolventen des Studiengangs arbeiten hauptsächlich in befristeten Engagements oder gründen eigene Ensembles – wenn sie nicht sogar in beide Berufsfelder einsteigen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben