Zeitung Heute : Start in die neue Segel-Saison: Bald ohne Schein aufs Boot? Sportsenator soll gegen Führerscheinpflicht vorgehen

kög

"Diesen Tag muss ich mir im Kalender rot anstreichen." Eberhard Engelmann, Vorsitzender des Berliner Seglerverbandes, verließ den Sportausschuss des Abgeordnetenhauses am Dienstag bester Laune. Der Grund: Sein Antrag wurde von allen vier Fraktionen abgenickt. Demnach solle sich Sportsenator Klaus Böger (SPD) beim Bundesverkehrsminister dafür stark machen, dass die Führerscheinpflicht für Wassersportler in Berlin abgeschafft wird. In Berlin - und nur in Berlin - braucht man den Schein ab drei Quadratmeter Segelfläche oder fünf PS Motorstärke. Kostenpunkt in privaten Schulen: um die 1000 Mark. Nach dem Abwandern vieler Sportler ins Umland gebe es erst recht keine Berechtigung mehr fürs Pauken, so die Überzeugung des Verbands. Kopfschütteln dagegen bei Berliner Segelschulen. "Das klingt mir sehr danach, als ob sich Bonner und andere Zugezogene, die zuvor keinen Schein brauchten, jetzt für die Abschaffung eingesetzt haben", sagt Ulrike Conradi von der Kreuzberger Segelschule "Große Freiheit". Es sei doch ein "Mindestmaß an Ausbildung" vonnöten, sonst steige das Unfallrisisko. "Es hatte doch seinen Grund, warum die Führerscheinpflicht eingeführt wurde."

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben