Zeitung Heute : Stasi hatte Schlüssel für West-Berlin

Berlin - Ein inoffizieller Mitarbeiter der Staatssicherheit hat dem DDR-Geheimdienst offenbar jahrelang Zugang zu Behörden, Hotels und Wohnungen in West-Berlin verschafft. Das geht aus einer 1693 Seiten langen Akte der Stasi hervor, die für den „IM Genua“ angelegt worden sei, berichtet das „Zeit-Magazin“. Der Schlosser hat dem Geheimdienst gegen Zahlung von mehreren tausend D-Mark von 1975 bis 1989 Duplikate geliefert. Als Schlosser wurde der Mann auch als Notdienst zum Öffnen von Türen gerufen. Der IM soll der Stasi den Generalhauptschlüssel des Hotel Savoy geliefert haben. Die Stasi hielt das Hotel für einen „Treffpunkt des Bundesnachrichtendienstes“. Im Frühjahr 1976 hatte der Agent Schlüssel für Postschließfächer, später für Schlösser an Einrichtungen der West-Berliner Polizei geliefert. Der ehemalige West-Berliner Polizeipräsident Klaus Hübner bestreitet das aber. Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar