Zeitung Heute : Steinmeier eröffnet Wahlkampf früher FDP spricht von Torschlusspanik

Berlin - FDP-Generalsekretär Dirk Niebel hat die Ankündigung von Kanzlerkandidat und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD), den Wahlkampfauftakt auf die beginnende Woche vorzuziehen, als Aktionismus verurteilt. „Die hektischen Aktivitäten des Kanzlerkandidaten Steinmeier versprühen einen Hauch von Torschlusspanik“, sagte Niebel am Sonntag dem Tagesspiegel in Berlin. „Ohne eine andere Politik wird die SPD nicht in Tritt kommen. Das immer weiter inhaltliche Zugehen auf die Linke kann durch noch so viel Aktionismus nicht verschleiert werden.“

Zwei Monate vor der Bundestagswahl hat die SPD-Spitze angesichts schlechter Umfragewerte anders als ursprünglich geplant bereits für Dienstag zu einer Konferenz mit allen Bundestagskandidaten in Hannover eingeladen. Am Mittwoch wollen sich die Parteispitzen zu einer Klausur bei Potsdam zurückziehen. Nach Abschluss dieser zweitägigen Beratungen will die SPD bekannt geben, wer ihrem Kanzlerkandidaten als engere Wahlkampfmannschaft zur Seite steht.

Der SPD-Wahlkampfmanager Kajo Wasserhövel hatte sich im Tagesspiegel am Sonntag optimistisch gegeben und erklärt: „Die Wahl wird erst ganz zum Schluss entschieden.“ mis/ce

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar