Zeitung Heute : Streit um Wachschützer an Schulen

Berlin - Nach Abschaffung des privaten Wachschutzes sichern nun Langzeitarbeitslose gefährdete Schulen in Neukölln. Betroffene begrüßten die vom Jobcenter geförderten „Schulstreifen“, Kritiker sind der Ansicht, dass sie reguläre Jobs ersetzen und deshalb ungesetzlich sind. Neuköllns stellvertretender Bezirksbürgermeister Falko Liecke (CDU) forderte Innen- und Bildungssenat auf, eine Lösung für ganz Berlin zu erarbeiten. „Das haben die ehemaligen Senatoren Körting und Zöllner immer abgelehnt“, sagte er dem Tagesspiegel. Er hoffe, dass ihre Nachfolger da offener seien: „Für die Sicherheit der Schulen, der Schüler und Lehrer ist in erster Linie der Staat zuständig.“ das

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben